Das war’s – Laufen im Jahr 2009

Veröffentlicht am 03.01.2010 | 2 Kommentare

Mauerweg-Lauf: Gruppenbild

Ein ereignisreiches Laufjahr geht zu Ende und ich bin glücklich und zufrieden. Ich habe wieder – gemeinsam mit meinen Lauf-Freunden und vielen netten Läuferinnen und Läufern, die ich kennen gelernt habe – „laufend“ eine Menge erlebt…

Der Mauerweg-Lauf – das absolute Highlight

Staffelstab-Übergabe an die Läufer der Etappe 9

Am 6. Juni 2009 fand der von uns veranstaltete Berliner Mauerweg-Lauf statt und dieses Ereignis wird für mich auf absehbare Zeit nicht mehr zu toppen sein. Die ganze Organisation – von der Ausarbeitung der Strecke über das „Anwerben“ von Freunden und Bekannten bis hin zur Einteilung der Etappen – hatte sich über Monate hingezogen, aber als dann Läufer-Team für Läufer-Team den Staffelstab weiterreichte, fast alle in den startblog-f-Mauerweg-Lauf-Shirts, da war ich einfach überwältigt.

Und das gemeinsame Einlaufen am Brandenburger Tor mit anschließender kleiner Feier (fast) aller Beteiligter war schon etwas ganz Besonderes. Grund zum Feiern hatten wir allemal: Von 4 Uhr morgens bis 22 Uhr abends hatten wir über 17 Etappen laufenderweise den Staffelstab ohne Unterbrechung über 165 Kilometer Mauerweg befördert!

Neues entdecken – Läufe auf bisher unbekannten Strecken

Karte von Rügen

Im Jahr 2009 habe ich mehr noch als in den Vorjahren versucht, die gewohnten Laufstrecken hin und wieder zu verlassen und Neues zu entdecken. So habe ich nicht nur hier in Berlin, sondern auch in Bremen, auf Rügen oder auch einfach nur im Brandenburger Umland viel Neues beim Laufen zu sehen bekommen.

Und nicht nur neue Lauf-Strecken, auch neue Läuferinnen und Läufer habe ich kennen gelernt. Zu allererst die Läufer um Dieter aus dem Berliner Norden, die am Mauerweg-Lauf teilgenommen haben, denen wir aber auch danach noch oft begegnet sind. Oder Christian, einen Bekannten Hartmuts, der uns kurz vor dem Marathon seine Hausstrecke nach Potsdam gezeigt hat. Und last but not least die netten Läufer vom Mauerweg-Lauftreff um Alex, mit denen ich im Dezember auf einer sehr schönen Strecke unterwegs war.

Verletzungen – auch negative Erlebnisse blieben leider nicht aus

Erste-Hilfe-SchrankMan vergisst leider – oder glücklicherweise (je nach Gemütslage) – sehr schnell, wenn man nicht gerade in den eigenen Blog-Archiven stöbert. So hatte ich eigentlich das Gefühl, sehr gut und verletzungsfrei durch das Laufjahr 2009 gekommen zu sein. Die Verletzung im Frühjahr hatte ich dabei vollkommen verdrängt. Nachdem ich nämlich beim Laufen durch den Jahresanfangsschnee mit dem Fuß umgeknickt war, habe ich bis fast Ende März nur eingeschränkt bis gar nicht laufen können.

Keine Verletzung im eigentlichen Sinne, aber wesentlich schlimmer, war mein Zusammenbruch bei der City-Nacht am 1. August. Das hat zwar mein weiteres Lauf-Training nicht weiter beeinflusst, ich habe es aber als nicht zu ignorierenden Warnschuss verstanden und daraufhin meine Ambitionen bei Wettkämpfen doch deutlich zurückgeschraubt.

Blog-Aktionen – eine schöne Ergänzung zum Laufen

Neue LaufschuheAls Lauf-Blogger findet Laufen für mich nicht nur in Feld und Flur statt, sondern auch hier auf startblog-f. Neben dem großen Mauerweg-Lauf gab es noch zwei Blog-Aktionen, die mir sehr viel Spaß gemacht haben. Da wäre erst einmal das Läufer-Interview, das Heiko von www.laufe-marathon.de mit mir geführt hat. Die 13 Fragen haben mich dazu gebracht, mir selber über meine Motivation für das Laufen klar zu werden. Wirklich eine schöne Idee, diese Interviews. Etwas kleiner, aber hoffentlich nicht weniger spannend zu lesen, ist meine eigene kleine Reihe „Das erste Mal – wie haben andere Läufer angefangen“, in der ich Läuferinnen und Läufer danach befragt habe, wie sie zum Laufen gekommen sind. Teil 1 und Teil 2 sind 2009 bereits erschienen, ich wäre aber froh, wenn sich noch weitere Läuferinnen und Läufer mit einem kurzen Text über ihre ersten Schritte bei mir melden würden!

Wettkämpfe – Freud und Leid, und das auf Zeit

Glückliche Läufer im Ziel
Auch im Jahr 2009 habe ich an Lauf-Events teilgenommen, allerdings an weniger als in den Vorjahren. Insgesamt war ich bei 6 Wettkämpfen dabei: dem Potsdamer Drittelmarathon, dem Big 25 Berlin (25 km), der City-Nacht (10 km), dem Tegeler Mercedes-Halbmarathon, dem Berlin-Marathon und schließlich dem Human Race (10 km). Das gemeinsame Erleben mit den Freunden hat mir sehr viel Spaß gemacht.

Nach der sehr guten Drittelmarathon-Zeit hatte ich mich beim Big 25 allerdings arg verschätzt mit dem Versuch, die 2-Stunden-Schallmauer zu durchbrechen. Tja, und nach dem bösen Ende der City-Nacht war dann erst einmal bewusst reduziertes Renntempo bei den letzten Wettkämpfen des Jahres angesagt. Aber gerade der letzte Lauf,  das Human Race, das ich gemeinsam mit Dieter bestritten habe, war dann wieder sehr positiv und lässt mich hoffnungsvoll auf die Wettkämpfe 2010 blicken: nicht überhastet gestartet, souverän das vorgenommene (nicht ganz so ambitionierte) Tempo eingehalten und auf den letzten Kilometern noch Lust und Kraft für ein höheres Lauftempo gehabt…

Das Drumherum – Sachen, die das Laufen schöner machen

Diagramm: optimaler Laufstil

Im abgelaufenen Jahr habe ich mich auch wieder mit den Dingen beschäftigt, die das Laufen gesünder, schöner und schneller machen. Sei es die Kräftigungsgymnastik und das Seilspringen in der Marathon-Vorbereitung (hat auch wirklich geholfen, kann ich nur empfehlen), der optimale Laufstil, die Motivation oder meine persönliche Entdeckung der Langsamkeit, alles das hat mir – und vielleicht auch einigen von euch – sehr geholfen, bewusster und besser zu laufen.

PS: Ach ja, bleibt noch die kleine Geschichte, dass ich 9 Tage vor Jahresende nachgesehen habe, wie viele Kilometer ich bisher gelaufen war und feststellen musste, dass ich zu dem Zeitpunkt noch 75,5 km unter der Gesamt-Kilometer-Zahl von 2008 lag! Was soll ich sagen, ich bin so verrückt, habe diese Kilometer-Zahl noch erreichen wollen und so an 5 Lauftagen um die Feiertage herum meine Jahreskilometer um 3 Kilometer auf 2134 km verbessert…

Kategorien

F-Klasse-Laufen

2 Kommentare zu “Das war’s – Laufen im Jahr 2009”

  1. Marek sagt:

    Glückwunsch zu einem klasse Jahr für dich Andreas! Da jagte ja ein Highlight das andere. Mehr als 2000km sind schon eine gute Hausnummer. Ich wünsche dir viel Erfolg für das Laufjahr 2010! Vielleicht kriegen wir ja mal ein Treffen hin.

  2. webmaster@startblog-f.de sagt:

    @Marek
    Danke für die Glückwünsche, dein Laufjahr war ja, bis auf die Verletzung, auch prima. Glückwünsche also zurück, vor allem für deine superschnellen Läufe des Jahres 2009. Vielleicht sehen wir uns ja beim Frühjahrs-Halbmarathon…

Kommentare sind geschlossen.