Lauf-Blog für Läuferinnen und Läufer der F-Klasse

Kleiner Abschiedslauf

Veröffentlicht am 27.05.2024 | 0 Kommentare

Laufgruppe in blauen Shirts

Wenige Wochen vor seinem Umzug in den Norden hatte es Eyyüp gesundheitlich erwischt, so dass plötzlich nicht mehr klar war, ob wir noch einen gemeinsamen Lauf machen könnten. Glücklicherweise geht es ihm aber inzwischen besser, so dass wir uns zu einem kleinen Abschiedslauf verabredeten…

Zwei Läufer laufen schnell voraus

Auf dem Weg zum Treffpunkt wurden Klaus und ich plötzlich und unerwartet von Andreas IV. und Hartmut überholt! Andreas IV. hatte leider keine Zeit, aber Hartmut versprach, am Tilkeroder Weg auf uns zu warten, um sich uns dann anzuschließen.

So trafen wir am Tilkeroder Weg nicht nur wie geplant Monika und Radbegleiter Andreas V. sondern auch Hartmut wieder und liefen weiter zum Japaneck, wo Eyyüp uns erwarten wollte.

Läuferin und Läufer versuchen, eine große Pfütze am Rand zu umgehen

Dort angekommen, ließen wir erst als erstes ein Foto von uns machen (s.o.), bevor es dann auf eine Reha-Runde um Sigridshorst und die Kleingartenanlage „Am Bahndamm“ ging. Nach den starken Regenfällen der vergangenen Nacht mussten wir allerdings an einigen Stellen vorsichtig balancieren, um trockenen Fußes die wegbreiten Pfützen zu überwinden.

Zwei Läufer auf einem Weg in einer Kleingartenkolonie

Wie immer lief Hartmut voraus…

Läufer und Radbegleiter auf einem Weg mit vielen Pfützen zwischen Wiesen

… und Andreas V. sicherte das Feld nach hinten ab.

Läufer auf Weg mit breiten Pfützen

Nach einer schönen 4,5-km-Abschiedsrunde mit Sonne, viel Grün und vielen Pfützen, trennten wir uns wieder am Japaneck und liefen von dort nach Hause. Ich hatte am Ende immerhin 17 Kilometer auf der Uhr.

Thermometer hängt am Baum in der Sonne und zeigt 31 Grad

Und weil es mir auf meinen letzten drei Solo-Kilometern so warm wurde, hängte ich zuhause interessehalber mal das Thermometer in die Sonne. Meine früheren Experimente zu „Wie heiß ist es denn beim Marathon in der Sonne?“ wurden bestätigt: Bei einer Schattentemperatur von etwas über 20 Grad wurden in der Sonne 31 Grad angezeigt, also wie damals ca. 10 Grad mehr. Es macht also ziemlich was aus, ob man im Schatten oder in der Sonne läuft ;-)

Kategorien

F-Klasse-Laufen, Lauferfahrungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert