Das war’s – Laufen im Jahr 2013

Veröffentlicht am 04.01.2014 | 11 Kommentare

Läufer beim Intervalltraining

Dieses Mal kommt mein Jahres-Rückblick tatsächlich etwas spät, aber ich musste ja auch erst warten, bis das Jahr vorüber ist ;-) Im Folgenden also meine kurze Zusammenfassung des Laufjahres 2013 mit vielen Höhepunkten und einem Tiefpunkt…

Ein schnelles Laufjahr

Letzter langer Lauf (Crescendo) meiner Marathonvorbereitung 2013 für Frankfurt

Ich habe 2013 zwar nicht so viele Wettkämpfe bestritten, und dabei auch nur eine Bestzeit (über 10 km) aufgestellt, aber die Trainingsläufe waren nahezu alle auf schnellerem Niveau als in den Vorjahren.

In der Marathonvorbereitung fehlte bei den langen Läufen Monika als „beruhigendes Element“, so dass Andreas V., Klaus und ich auch bei den 30ern – zusätzlich zu unseren Intervallen und Tempodauerläufen – recht schnell unterwegs waren. Viele lange Läufe wurden „Crescendo“ gelaufen, also zum Schluss schneller, zwei 32er wurden in 5:40 min/km und mein letzter 34er sogar in 5:25 min/km absolviert, mal ganz abgesehen von den vielen 20ern zwischen 5:30 und 5:40 min/km. Das hat sowohl bei Klaus (in Berlin) als auch bei Andreas V. (in Frankfurt) zu neuen Marathon-Bestzeiten geführt. Nur der „Trainingsplan-Ersteller“, also ich, von den beiden auch liebevoll-ironisch „Trainer“ tituliert, hatte nichts davon, da er wegen einer Erkältung auf den Marathon-Start verzichten musste! Aber dazu später…

Wettkämpfe

Zieleinlauf beim Köpenicker Altstadtlauf 2013

Das Laufjahr 2013 begann mit einem ersten kleinen Höhepunkt: Beim Köpenicker Altstadtlauf lief ich – fast komplett ohne Blick auf die Laufuhr – trotz so einiger kräftiger Auf-und-ab-Passagen meine neue offizielle 10-km-Bestzeit (44:53). Endlich einmal unter 45 Minuten, das war schon lange fällig. Am Ende war ich auf dieser von mir so gefürchteten Distanz sogar einen kleinen negativen Split gelaufen.

startblog-f-Läufer treffen sich im Ziel des 25-Kilometer-Laufs

Beim Big 25 war es sehr warm, so dass ich auf den letzten Kilometern aufgrund der Hitze rausgenommen habe. Zur Belohnung war ich dann aber auch entspannt im Olympiastadion angekommen. Die Zeit war zwar nicht so besonders, aber inzwischen weiß ich auch ein „heißes“ Rennende ohne Kreislaufprobleme zu schätzen ;-)

Urkunde 24 km Nationalpark-Trail Sächsische Schweiz 2013

Mein Wettkampf-Abenteuer des Jahres war der 24-km-Nationalpark-Trail in der Sächsischen Schweiz. Zusätzlich zu den für einen Flachlandläufer furchteinflößenden 600 Höhenmetern fand er auch noch im August statt, für einen wärmeempfindlichen Läufer wie mich (s.o.) nicht gerade Idealbedingungen. Die Strecke war wunderschön und führte mich tatsächlich auf den 3. Platz AK M45 (von 7), 18. Platz gesamt von 51 Teilnehmern. Und das als Höhenmeter-Frischling, aus dem vollen Marathon-Training heraus und mit der Fotografierei nebenbei (ich habe im Laufe des Rennens mehr als 80 Fotos gemacht)!

Finisher nach dem Halbmarathon-Lauf in Tegel

Schon Tradition ist Ende August/Anfang September der Tegel-Halbmarathon, den ich in diesem Jahr zum achten Mal mitlief. Meine Zielzeit von 1:40:33 h war nicht nur eine Minute schneller als im letzten Jahr, sondern in meinem 20. Halbmarathon auch die insgesamt viertbeste Zeit. Und dabei hatte ich noch das Gefühl, verhältnismäßig locker gelaufen zu sein!

Team World Vision vor dem Start des Frankfurt-Marathon 2013

Mein geplantes Lauf-Highlight des Jahres, der Frankfurt-Marathon, ist leider wegen einer Erkältung ausgefallen. Das mir, der so gut wie nie krank ist! Eine deprimierende Erfahrung, nach all dem intensiven und guten Training nur als Supporter am Rande der Strecke dabei zu sein! Immerhin habe ich in Frankfurt das Team World Vision (für das ich eigentlich laufen wollte) getroffen und Andreas V., den übrig gebliebenen Teil unseres „Frankfurt-Marathon-Duos“, unterstützt – ich bin zum Teil sogar mit geliehenem Fahrrad auf den letzten Kilometern neben ihm gefahren.

Läufer von Team Blau und Grün in der Zeltgasse

Zum Abschluss des Wettkampfjahres bildete die Berliner Marathon-Staffel auf dem Tempelhofer Feld, die ich wieder im Team der Running Twins laufen durfte, ein emotionales Highlight. Team-Spirit pur: Wer von den fünf Running-Twins-Staffeln (auch 2013 wieder für das Team World Vision) nicht lief, der klatschte und jubelte seine Teamkollegen beim Lauf durch die Zeltgasse voran! Mit 55:21 für die 12,2 km war ich bei meinem Einsatz als Startläufer etwas langsamer als im Vorjahr.

Highlights

Läufer zwischen hohen Felsen und der Kirnitzsch

Zu den Highlights des Laufjahres 2013 gehörte auf jeden Fall der Nationalpark-Trail. Die Strecke durch die wunderbare Landschaft der Sächsischen Schweiz habe ich trotz der Strapazen sehr genossen. Die teilweise deftigen Steigungen, gefolgt von rasanten Bergab-Passagen, machten den sonst üblichen Bei-jedem-Kilometerschild-Blick auf die Uhr vollkommen überflüssig. Ein völlig anderes Wettkampf-Erlebnis!

Großes Finale: Fast alle Team World Vision Läufer begleiten die Schlussläuferin ins Ziel

Eine sehr schöne Aktion war auch der gemeinsame Zieleinlauf aller Running-Twins-Team-World-Vision-Läufer bei der Marathon-Staffel. Die letzten 200 Meter schummelten wir uns in großer Zahl auf die Strecke, um unsere letzte Staffel-Läuferin ins Ziel zu begleiten!

Laufen in Güstrow

2013 war auch das Jahr, in dem ich zum ersten Mal – und seitdem immer mal wieder – gemeinsam mit meiner Frau gelaufen bin, die seit Anfang des Jahres ebenfalls zum Laufen gefunden hatte.

Intervalltraining 6 x 1000 in der Marathonvorbereitung 2013

Die anderen Trainingsläufe habe ich, wenn ich nicht gerade alleine unterwegs war, so gut wie immer mit Andreas V. und Klaus gemacht. Durch das gemeinsame Marathon-Training verbrachten wir viel Zeit und viele Kilometer miteinander und kämpften uns als „Trainingsgruppe 2“ auch durch Intervall- und Tempoläufe. Andreas V. und ich liefen über 1380 km zusammen (134 Stunden) und Klaus und ich fast 970 km (94 Stunden).

Die Marathon-Volunteers in ihren blauen Jacken im Einsatz

Spannend war auch mein erster Einsatz als Helfer beim Berlin-Marathon. Mal abgesehen davon, dass Wasserreichen nicht ganz so einfach ist, wie es den Anschein hat, fand ich es auch sehr interessant, von der Spitzengruppe bis zu den letzten Läufern das gesamte Feld gesehen zu haben.

Das Laufjahr 2013 war nebenbei ein Jubiläumsjahr als Läufer für mich. Ich habe wirklich niemals bereut, vor 10 Jahren das regelmäßige Laufen begonnen zu haben.

Lauf-Blogger-Begegnungen

Neben all den vielen Läuferinnen und Läufern, die ich bei Wettkämpfen getroffen und kennen gelernt habe, gab es auch schöne Begegnungen mit meinen schreibenden Laufkollegen.

Tiger Balm Team Läufer und startblog-f-Läufer

Nach mehreren Jahren hatte es im Sommer endlich geklappt und ich konnte „Tiger“ Eddy bei einem langen Lauf in Bremen kennen lernen!

Lauf-Blogger im Ziel beim Köpenicker Altstadtlauf

Die Running Twins Marek und Henrik habe ich gleich mehrfach in diesem Laufjahr getroffen, zum ersten Mal beim Köpenicker Altstadtlauf im Frühjahr, bei dem sie erwartungsgemäß fast 5 Minuten vor mir im Ziel waren ;-)

startblog-f meets Laufcoach Heiko

Lauf-Blogger und Laufcoach Heiko kam sogar extra für einen gemeinsamen Lauf nach Berlin. Der Gegenbesuch in Senftenberg ist für 2014 auf jeden Fall eingeplant!

Läuferin neben Holzstoß

„Eiswürfelimschuh“ Nadin hat ihr Laufrevier eigentlich nur wenige Kilometer von mir entfernt, aber es kommt aufgrund der unterschiedlichen Trainingsziele trotzdem nur selten zu gemeinsamen Läufen. Umso schöner, dass es gegen Ende des Jahres doch noch einige Male klappte.

Außerdem habe ich 2013 bei Veranstaltungen wie der Vorstellung der neuen TomTom-Laufuhr oder dem Presseevent zum 261 Women’s Marathon in Palma de Mallorca neben Nadin auch „Running Zuschi“ Edith, Manu, Joshly und Veronica getroffen.

Sightseeing-Läufe

Binnenschiff auf der Weser

Meine alte Heimatstadt Bremen ist immer für einen interessanten Lauf gut, und ich konnte bei meinem Lauf um den Bremer Werder sogar noch für mich neue Laufwege entdecken.

Kleine Hütten und Boote am Mühlbach in Güstrow

In Güstrow bin ich zwar auch schon gelaufen, habe aber dieses Mal die bekannte Strecke erweitert und – nachdem ich auf den ersten Kilometern die malerischen Impressionen genossen hatte – auch ein paar anstrengende Steigungen entdeckt.

Mein Laufjahr 2013 in Zahlen

Die monatlichen Laufkilometer 2013

Bis auf das kleine Tief aufgrund der Frankfurt-Marathon-Absage – das sich auch in einem Monatskilometer-Tief niederschlug – war 2013 ein Jahr mit vielen Laufkilometern. Um dem Weihnachtsspeck vorzubeugen und eine Wintermotivation zu haben, zog ich im Dezember die Laufumfänge noch einmal kräftig an und kam dadurch mit 316 km auf fast genau so viele Monatskilometer wie beim Höhepunkt der Marathonvorbereitung im September!

211 Läufe
2701 Kilometer
281 Stunden

85 Läufe 5-10 km
70 Läufe 10-15 km
26 Läufe 15-20 km
23 Läufe 20-30 km
7 Läufe 30-40 km

5 Wettkämpfe

Insgesamt also ein Laufjahr mit relativ wenig Wettkämpfen, vielen ambitionierten Trainingsläufen und vor allem vielen schönen Begegnungen und Erlebnissen!

Alle Artikel mit vielen Fotos der Wettkämpfe und Sightseeing-Läufe findet ihr im startblog-f-Archiv-2013

Danke an alle Läuferinnen und Läufer, die 2013 mit mir gelaufen sind, es war klasse mit euch!

Kategorien

F-Klasse-Laufen, Lauferfahrungen

11 Kommentare zu “Das war’s – Laufen im Jahr 2013”

  1. Twin Marek sagt:

    Liest sich doch wie aus einem Laufbilderbuch! Ein tolles Jahr für dich, viele viele Kilometer und einige Highlights. Dass es mit Frankfurt nicht geklappt hat, ist nur ein klitzekleiner Wermutstropfen auf eine großartige Saison. Mach weiter so (braucht man dir glaub ich nicht zu sagen) und dann wird dieses Jahr noch besser! Wir sehen uns ganz sicher bei dem einen und dem anderen Wettkampf :-)

  2. Manu sagt:

    Ein sehr schöner Jahresrückblick! Nur schade, dass Du den Marathon in Frankfurt ausfallen lassen musstest! Aber das passiert wohl leider jedem Läufer irgendwann einmal :-(

    Wünsche Dir ein tolles 2014 und hoffe dass wir uns in diesem Jahr auch mal wieder über den Weg laufen!

  3. Laufhannes sagt:

    Liest sich richtig gut! Da bist du mal wieder ganz gut rum gekommen und bist ja wirklich kaum alleine unterwegs.

    Hoffentlich klappt es 2014 dann auch wieder mit dem Marathon!

  4. Henrik sagt:

    Tolle Bilder, tolles Laufjahr, Andreas. Ich halte die Daumen, dass der Marathon 2014 klappt. Wir sehen uns sicher auf dem einen oder anderen Event, vielleicht sogar wieder beim Köpenicker Altstadtlauf. Freue mich drauf!

  5. Eddy sagt:

    Das nenne ich mal einen toll aufbereiteten Jahres-Rückblick! So etwas darf dann auch ein paar Tage länger dauern ;) Dein Laufjahr war wirklich ganz beachtlich und voller Eindrücke, an die Du Dich sicher noch öfter zurück erinnern wirst. Ich wünsche Dir, dass dieses Jahr wieder ebenso viele neue Ereignisse für Dich bereit hält. – Mit oder ohne Marathon!

    Schöne Grüße aus Bremen, Eddy

  6. webmaster@startblog-f.de sagt:

    @Marek & Henrik
    Mal sehen, ob es in Köpenick klappt… Oder beim Big 25… Und vielleicht werde ich ja noch weich und stoße meine einstweilige Staffel-Absage um. Ich brauche doch auch 2014 wieder ein absolutes Highlight für meinen Rückblick ;-)

    @Manu
    Bei all deinen „Auslandseinsätzen“ gehört natürlich ein wenig Glück dazu, aber wir sehen uns garantiert 2014! Vielleicht treffen wir uns ja einfach mal zum „Laufrevierzeigen“?

    @Hannes
    Frankfurt ist dieses Jahr fest eingeplant, ich habe ja einen Freistart ;-) Mal sehen, wie das Training bis dahin wird…

  7. Andreas sagt:

    @Eddy
    Danke! Wie schon mehrfach gesagt: Ein Lauf in Bremen mit dir gehört auf jeden Fall 2014 dazu ;-)

  8. andreasV. sagt:

    Ein fast perfektes Laufjahr mit vielen Erlebnissen und kleinen und großen Geschichten.

    Danke („Trainer“)

    2014 wird ein spannendes Jahr

    Alles Gute für Dich/ Uns und allen Startblog-f Lesern

  9. webmaster@startblog-f.de sagt:

    @Andreas V.
    Mal sehen, ob wir 2013 noch toppen können ;-)

  10. ultraistgut sagt:

    Glückwunsch
    liest sich gut
    deine Bilanz vom vergangen Jahr
    kannst voll zufrieden sein
    Viel Glück für die kommende Saison !

  11. webmaster@startblog-f.de sagt:

    @Margitta
    Danke, im Vergleich zu deinem Kilometerpensum ist meines ja recht bescheiden ;-) Wäre schön, wenn wir uns auch mal über den Weg laufen würden!

Kommentare sind geschlossen.