10 Tipps zum Laufen gegen das Motivationsloch im Winter

Veröffentlicht am 20.02.2009 | 8 Kommentare

Ein Gullydeckel im SchneeDer Winter will kein Ende nehmen und die meisten Läufer sind inzwischen an dem „So langsam reicht’s!“-Punkt. Dunkelheit, Kälte, Feuchtigkeit können der Läufer-Stimmung ganz schön zusetzen. Bei manchen fehlt nicht viel und die Motivation sinkt dahin, wo auch das Quecksilber im Thermometer sich gerade befindet: auf 0. Bevor ihr anfangt, den einen oder anderen Lauf ausfallen zu lassen, hier ein paar Tipps, was ihr gegen das große Läufer-Motivationsloch tun könnt…

10 Tipps zum Laufen gegen das Motivationsloch

  1. Verabredet euch mit Freunden zum Laufen, das macht Spaß und man gibt dem inneren Schweinehund nicht ganz so schnell nach.
  2. Erzählt Freunden, dass ihr morgen früh laufen wollt, dann gibt es kein (oder nur ein erschwertes) Zurück.
  3. Denkt an eure Lauf-Ziele für das Jahr. Das Wintertraining ist für Läufer die Basis für die nächste Saison, jetzt wird die Grundlagenausdauer für die Frühjahrswettkämpfe und das restliche Jahr „erlaufen“ (nicht umsonst gibt es den Spruch: im Winter werden die Sieger des Sommers gemacht).
  4. Hängt euch einen Zettel mit dem Datum eures ersten Wettkampfs des Jahres an den Spiegel.
  5. Legt euch eure Laufsachen am Vorabend zurecht.
  6. Kauft euch ein Teil für eure Winter-Lauf-Ausrüstung, wie z.B. ein neues Stirnband, eine warme Laufmütze, Handschuhe oder Trailschuhe, die auf Schnee etwas mehr Halt geben.
  7. Wenig laufen ist besser als gar nicht laufen! Reduziert einfach die Länge eurer Läufe, wenn ihr wenig Lust auf das Wetter habt.
  8. Langsam laufen ist besser als gar nicht laufen! Die Tempo- und Intervallläufe eures Trainingsplans könnt ihr getrost für die ganz kalten oder rutschigen Schneetage vergessen. Mal abgesehen davon, dass das Verletzungsrisiko zu hoch ist, ist es besser, langsam was für die Grundlagenausdauer zu tun, als beim Gedanken an das schnelle Laufen gar nicht erst aufzustehen.
  9. Denkt an das Ankommen, nicht an das Loslaufen: Ich kann mich an keinen Lauf erinnern, an dem ich nicht besser gelaunt und entspannter nach Hause gekommen bin. Gerade wenn man sich bei Schnee und Eis frühmorgens aufgerappelt hat, fühlt man sich hinterher wie ein (Lauf-)König.
  10. Schreibt ein Läufer-Blog ;-)

Kategorien

Lauferfahrungen, Laufservice, Lauftraining

8 Kommentare zu “10 Tipps zum Laufen gegen das Motivationsloch im Winter”

  1. Bernd sagt:

    Ich laufe lieber im Winter als im Sommer, schon weil ich Wärme beim Laufen nicht mag und mir Kälte grundsätlich lieber ist. Im Winter habe ich keine Motivationsprobleme. Das Einzige was stört ist die ständige Glätte, denn bei Glatteis laufe ich nicht oder nur ganz wenig.

  2. Brennr.de sagt:

    Mir ist das Wetter absolut egal. Sowohl der Sommer, als auch der Sommer können schön. Frühling und Herbst nicht zu vergessen! Die Abwechslung macht für mich das Laufen interessant. Daher kann es so langsam wärmer werden. Und wenn nicht, laufe ich trotzdem. ;)
    PS: Tipp 10 habe ich mir bereits vom ersten Tag an beherzigt.

  3. Gerd sagt:

    Was ist ein Motivationsloch???
    Was ist der innere Schweinehund???

  4. webmaster@startblog-f.de sagt:

    Ich habe Tipp 11 vergessen:
    Lest die Kommentare auf startblog-f ;-)

    Ihr seid ja alle bestens motiviert für den Winter!

  5. Hannes sagt:

    Ich muss auch sagen, dass ich diesen Winter fast nie unmotiviert zum Laufen war. So ein wenig Lust versteckt sich doch immer irgendwo im Körper. Also raus damit!

    Trotzdem (natürlich) eine schöne Zusammenstellung!

  6. Dieter sagt:

    Heute waren wir zu siebend 2,5 Stunden unterwegs.Neben Schnee, Matsch,Glateis hat es noch über die gesamte Zeit geregnet. Schwimmhäutchen zwischen den Zehen waren schon erkennbar. Die Stimmung unter unseren Läufern war super gut. Die größte Belohnung nach dem Lauf, die warme Dusche und der köstliche Glühwein. Wir freuen uns schon auf unseren nächsten Sonntagslauf.

  7. Marek sagt:

    Danke für die Tips. Aber wie ich sehe, brauchen die meisten die ja gar nicht, so motiviert sind alle hier :-) Gemeinsam laufen ist wahrscheinlich wirklich das „Sicherste“.

  8. Hanna sagt:

    Wie macht ihr das nur, dass ihr so konsequent bei jedem Wetter laufen könnt?! Wirklich bewunderungswürdig. Ich versuche anzufangen, leider allein. Habt ihr Tipps für mich? Wie habt ihr angefangen? Sollte ich lieber auf den Frühling warten?

    Bin für realistische Hinweise dankbar.

Kommentare sind geschlossen.