Lauf-Blog für Läuferinnen und Läufer der F-Klasse

Das war’s – Laufen im Jahr 2023

Veröffentlicht am 02.01.2024 | 0 Kommentare

Mohnfeld, im Hintergrund eine Dorfkirche

Das Laufjahr 2023 hatte – wie sollte es auch anders sein? – Höhen und Tiefen. Mein Etappenlauf von Berlin nach Leipzig war da natürlich das absolute Highlight, das Training dafür war aber unterbrochen von gleich mehreren Verletzungspausen. Nach wochenlangen Knieproblemen zu Anfang des Jahres und einer darauf folgenden Erkältungspause wurden meine Laufambitionen gleich wieder durch Rippenprobleme eingeschränkt. Welch ein Glück, dass das „Leipzig-Projekt“ dann trotzdem stattfinden konnte und ich die vielen langen Läufe in direkter Folge gut überstanden habe. Ins Jahr 2023 fielen auch mein 20-jähriges Lauf-Jubiläum, einige wenige Wettkämpfe und wie immer viele schöne Läufe mit den Lauffreundinnen und Lauffreunden!

Wettkämpfe

Im Laufjahr 2023 stand ich nur bei drei Wettkämpfen am Start, allesamt „Traditionsläufe“ für mich. Der ganz große Ehrgeiz ist für mich dabei längst Geschichte. Aber natürlich versuche ich immer, meine gesetzten Zeitziele zu erreichen, was mir bei allen drei Laufevents gelungen ist.

18. rbb-Lauf – Drittelmarathon in Potsdam am 30.04.2023

Läuferinnen und Läufer auf einem baumumsäumten Parkweg

Den Drittelmarathon im Frühling bin ich sehr konstant gelaufen. In Vorbereitung auf meinen Leipzig-Lauf habe ich ihn sogar noch verlängert, indem ich auf der Heimfahrt früher ausgestiegen und den Rest (weitere 7 Kilometer) nach Hause gelaufen bin.

S25 Berlin – 25-km-Lauf am 14.05.2023

Laufgruppe posiert vor dem Olympiastadion vor dem Start des S25

Der S25 nur zwei Wochen danach war in diesem Jahr dank einer Straßensperrung ungewohnte 25,4 km lang. Um vor meinem Leipzig-Projekt nichts zu riskieren, bin ich die Strecke ruhig angegangen und so entspannt wie lange nicht mehr den Stadtkurs zum Olympiastadion gelaufen. In Erinnerung bleibt auf jeden Fall, wie ich auf den letzten Kilometern zu Lisa und Klaus aufgeschlossen habe und wir dann gemeinsam ins Ziel einliefen.

24. Halbmarathon Berlin-Reinickendorf am 03.09.2023

Läuferfeld

So motivationslos war ich selten vor einem Wettkampf, wie vor dem diesjährigen Reinickendorf-Halbmarathon. Erstmals musste man baustellenbedingt vier Runden à 5 km laufen – wobei die schönen Streckenabschnitte der vergangenen Jahre leider wegfielen. Das Streckenerlebnis war dann mit „langweilig“ auch ausreichend beschrieben. Meine vier Runden lief ich nahezu identisch schnell und es reichte am Ende für einen hauchdünnen negativen Split, insofern war ich zumindest läuferisch zufrieden.

Highlights

Freitagslauf-Überraschungen

Läufer im Morgendunkel auf einem schmalen Weg im Wohngebiet

Die Freitagsläufe fanden im Laufjahr 2023 meist zu viert statt, denn neben Klaus und Andreas IV. war nun auch Hartmut regelmäßig dabei. Bei vielen interessanten Gesprächen gab es häufig nebenbei auch neue Strecken zu entdecken, denn ich habe versucht, immer mal wieder Abwechslung in die Freitagsrunden zu bringen. Besondere „Streckenerfindungen“ waren da der Geologen-Lauf und der Lauf nach Giesensdorf.

20 Jahre Läufer

Läufer*innen und Helferinnen vor einem Tisch mit Verpflegung

Am 1. Mai 2023 habe ich mit Freundinnen und Freunden mein 20-jähriges Lauf-Jubiläum gefeiert. Und zwar genau dort, wo alles begann, im Gutspark Marienfelde. Wie zu Anfang, bei meinen ersten Laufschritten 2003, liefen wir ein paar Runden im Park, wurden dabei aber – anders als damals – auch noch an einem tollen Verpflegungsstand verwöhnt. Ich freue mich auch sehr darüber, dass Bernd nicht nur bei diesem Lauf, sondern auch bei vielen Sonntagsläufen in diesem Jahr mit dabei war.

Auf dem Jakobsweg von Berlin nach Leipzig

Läufer und Rad-Begleiter posieren mit dem davor abgestellten Fahrrad vor einem weißen Bauzaun hinter dem das Leipziger Rathaus zu sehen ist

Mein großes Lauf-Projekt 2023: In sechs Etappen von Berlin nach Leipzig, begleitet auf dem Fahrrad von Andreas V.: 34 km von Berlin-Marienfelde nach Saarmund, 38 km nach Treuenbrietzen, 42 km nach Lutherstadt Wittenberg, 20 km nach Kemberg, 26 km nach Bad Düben und schließlich 45 km nach Leipzig. Für mich eine große Herausforderung mit (fast) 3 Marathons in 6 Tagen, aber auch für Andreas V., denn kilometerweit mit schwerem Gepäck über Brandenburger Sandwege dahinzuschleichen war alles andere als ein entspannter Fahrradausflug.

Es gab neben schweren Beinen auch unzählige schöne Momente auf dieser Reise, unter anderem die anfängliche Lauf-Begleitung von Monika und Klaus mit Abschieds-Käsekuchen in Teltow, Eyyüps zweitägige zusätzliche Fahrradbegleitung (mit abschließendem Sightseeing-Spaziergang mit Aylin in Wittenberg), das Spargelessen mit Freundinnen und Freunden nahe Beelitz, prächtige Mohnfelder bei Krippehna, verfallene Herrenhäuser und endlose Landstraßen in der Sonne.

Felix-Läufe

Sonnenaufgang über einem Feld: Ein leuchtender gelb-roter Streifen am Horizont, darüber gelb angeleuchtete Wolken

Besonders gefreut habe ich mich, dass ich einige Male in diesem Jahr mit Felix laufen konnte. Es ist einfach schön, mitzuerleben, wie jemand das Laufen entdeckt und aus anfänglichen 3 Kilometern irgendwann dann stolze 10 Kilometer werden.

Langer Lauf zum Marathon

Frau mit Megafon, Läufer breitet vor Freude die Arme weit aus

Auch 2023 bin ich nicht beim Berlin-Marathon mit– aber zumindest hingelaufen. Wie schon so oft, habe ich Klaus an diversen Punkten der Strecke angefeuert. Der Hammer in der Disziplin Anfeuern war aber eine Gruppe junger Leute, die am Nollendorfplatz grandiose Stimmung machten. Das hat selbst mich motiviert, so dass ich auf dem Heimweg noch die 27 km vollmachen konnte.

Jahresendlauf

Laufgruppe mit acht Läuferinnen und Läufern sowie einem Radfahrer auf einer Kopfsteinpflasterstraße

Beim Marienfelder Jahresendlauf hat es mich gefreut, wie viele Leute wieder dabei waren. Es sah fast aus wie bei einem „richtigen“ Event, als wir mit 11 Läuferinnen und Läufern plus Fahrradbegleitung starteten. Die Kurz-vor-Schluss-Verpflegung bei Andreas V. mit Weihnachtsgebäck und Bratapfeltee war wie immer der kleine Höhepunkt des Laufs.

Adventskalender-Streak

Adventskalender mit drei laufenden Cartoon-Figuren und den 24 geöffneten Türen

Nach meinem ersten Adventskalender-Streak 2015 wurde es mal wieder Zeit, diese Vorweihnachts-Laufaktion zu wiederholen. 24 Tage am Stück bin ich bis Heiligabend gelaufen, insgesamt 265 Kilometer. Damit es nicht langweilig wurde, waren auch ein paar besondere Strecken dabei.

Mein Laufjahr 2023 in Zahlen

Laufjahr 2023: Kilometer im Monat

Die Grafik zeigt es überdeutlich: Mein Frühjahr 2023 war verletzungsbedingt läuferische Schonkost! Da musste dann zumindest im Mai ambitioniert trainiert werden, um für die vielen Kilometer der Strecke nach Leipzig im Juni gerüstet zu sein. Besonders stolz bin ich dabei auf die Laufetappen von Treuenbrietzen nach Lutherstadt Wittenberg (42 km) und von Bad Düben nach Leipzig (45 km), beide bei 20-25 Grad. Wahrscheinlich meine „Läufe des Jahres“. Fast ebensolche Monatsumfänge von nahezu 270 Kilometern habe ich dann noch einmal im Dezember dank des Adventskalender-Streaks absolviert. Da hatte ich mir die Laufpause nach Weihnachten dann aber auch verdient.

206 Läufe
2.299 Kilometer
54 Kraftgymnastik-Einheiten
35 Ruder-Einheiten
275 Stunden (davon 23,5 h Gymnastik, 7,5 h Rudern)

20 Läufe < 5 km
72 Läufe 5-10 km
79 Läufe 10-15 km
17 Läufe 15-20 km
11 Läufe 20-30 km
7 Läufe 30+ km

3 Wettkämpfe

Alle Artikel mit vielen Fotos meiner Läufe findet ihr im startblog-f-Archiv-2023

Wie immer ein großes Dankeschön an alle Läuferinnen und Läufer für die schönen gemeinsamen Laufkilometer!

Kategorien

F-Klasse-Laufen, Lauferfahrungen, Laufevents

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert