Lauf-Alltag nach einem aufregenden Lauf-Frühjahr

Veröffentlicht am 29.06.2014 | 2 Kommentare

Läufer beim langen Lauf
Die vergangenen Monate waren schon merkwürdig für mich: Auf der einen Seite habe ich ewig lange gebraucht, um meine Beschwerden im Oberschenkel loszuwerden, und auf der anderen Seite habe ich so viele tolle Laufevents wie selten in kürzester Zeit erlebt…

Der ewige Oberschenkel

Seit Mitte April zog es im linken Oberschenkel, mal mehr und mal weniger, meist auch beim Gehen im Alltag. Verschiedenste Versuche einschließlich Besuch bei der Orthopädin und Krankengymnastik brachten nur sehr geringe Fortschritte. Zwischenzeitlich dachte ich schon, es wäre überstanden, aber dann ging es wieder los. Nun endlich, nach zweieinhalb Monaten, habe ich das Gefühl, dass ich mehrere Läufe hintereinander „rund“ gelaufen bin.

Frühjahrs-Lauf-Highlights

Das Erstaunliche war, dass ich trotz dieser Einschränkung an so vielen Frühjahrs-Wettkämpfen teilgenommen habe, wie nie zuvor. Und das gar nicht mal schlecht. Natürlich nicht so schnell wie sonst, aber in Anbetracht der Umstände viel schneller als gedacht. Muss am freien Kopf gelegen haben.

Nach dem Drittelmarathon in Potsdam kam eine Woche später gleich der Big 25 Berlin, gefolgt vom Lauftraining mit Viktor Röthlin. Spontan wurde ich zum Samsung Run5 Weekend mit Nils Schumann eingeladen, das am warmen Sonntag mit dem Stadtlauf Frankfurt endete. Und genauso unerwartet lief ich bei der 5 x 5 km Team-Staffel im Berliner Tiergarten mit, ebenfalls an einem sehr warmen Tag, was mir ja eigentlich nicht so liegt. Mitte Juni wiederum war ich zum ersten Mal beim lange im Voraus gebuchten Tollensesee-Halbmarathon – mit vielen Höhenmetern! – am Start. Viel Zeit zum Erholen blieb auch danach nicht, denn bereits eine Woche später bin ich beim Laufblogger-Camp 2014 im Harz mit den anderen Laufbloggern hoch auf den Brocken gelaufen und habe vorher noch Jan Fitschen kennengelernt! Wenn das kein aufregendes Lauf-Frühjahr war!

3 Pfade = 3 StreifenAber jetzt bin ich auch froh, dass wieder ein bisschen der Lauf-Alltag einkehrt und ich mal wieder in Ruhe mit meinen Marienfelder Läufern Runden drehen kann. So wie heute mit Andreas V. und Klaus, bei einem ruhigen 16-km-Lauf mit kurzem Abstecher auf bisher unbekannte Laufwege. Andreas V. taufte den neuen Streckenabschnitt aufgrund der drei Laufspuren gleich „Adidas-Weg“. Passt!

Nun haben wir noch eine ruhige Woche, bevor für uns drei dann die Marathonvorbereitung losgeht. Wir freuen uns schon drauf, denn nach dem Lauf-Abenteuer ist vor dem Lauf-Abenteuer…

Kategorien

F-Klasse-Laufen, Lauferfahrungen, Laufevents

2 Kommentare zu “Lauf-Alltag nach einem aufregenden Lauf-Frühjahr”

  1. Hanna sagt:

    Schenkel hin, Schenkel her… Läuft doch alles ganz gut. Du kannst echt stolz auf dich sein!

  2. webmaster@startblog-f.de sagt:

    @Hanna
    Na ja, ich würde eher sagen: Ziemliches Glück gehabt, dass alles so gelaufen ist, wie es ist ;-)

Kommentare sind geschlossen.