Laufen durch den Herbstnebel

Veröffentlicht am 06.11.2011 | 2 Kommentare

Läufer im Nebel

Die Wochenend-Läufe sind momentan – in der Phase nach dem Berlin-Marathon und dem Lübeck-Marathon – deutlich kürzer geworden. Wir (Monika, Klaus, Hartmut, Andreas V. und ich) genießen alle das derzeit schöne Herbstwetter, wenn es auch zuweilen anfangs, so wie heute, recht neblig über den Brandenburger Feldern ist. Andreas V. und ich trugen zum ersten Mal unsere neon-orangen Finisher-Shirts vom Lübeck-Marathon, so dass man sich keinesfalls verlieren konnte ;-) Gegen Ende des Laufs kam aber immerhin wieder schön die Herbstsonne durch…

Kategorien

F-Klasse-Laufen, Lauferfahrungen

2 Kommentare zu “Laufen durch den Herbstnebel”

  1. Markus sagt:

    Ich bin mal ganz ehrlich und sage, dass mich das trostlose Herbstwetter mit dichtem Nebel derzeit eher bremst. Teils hat es hier im Chiemgau morgens eine Sicht unter 5 Meter. Immer gegen eine weiße Wand laufen wird dann schnell mal eintönig. Dafür ist es umso schöner, wenn dann doch die Sonne durchscheint und den Nebel verdrängt.
    Schöne Grüße,
    Markus vom http://www.twnblog.de

  2. webmaster@startblog-f.de sagt:

    @Markus
    Au weia, 5 Meter Sicht ist nun wirklich nicht der Läufertraum. Ganz so schlimm ist es bei uns glücklicherweise nicht, da ist die weiße Wand immer 50-100 Meter voraus.

Kommentare sind geschlossen.