Läufer, Rentner, Oldtimer – ein weiterer langer Lauf nach Schloss Diedersdorf

Veröffentlicht am 29.08.2010 | 2 Kommentare

Als ich heute früh vor die Tür trat, musste ich gleich schmunzeln: Monika und Klaus standen als erste am Gartentor und hatten beide das gleiche blaue Laufshirt vom Berliner Halbmarathon 2010 an, das ich auch trug! Und als dann auch noch Hartmut im gleichen Outfit um die Ecke bog, war das schon der erste Lacher, bevor wir überhaupt losgelaufen waren. Na, das konnte ja ein toller langer Lauf nach Diedersdorf werden…

Läufer am Eingang zum Schloss Diedersdorf

Seit langer Zeit war auch Jürgen mal wieder dabei, mit dem ich im letzten Jahr meine Mauerweg-Lauf-Etappe 12 gelaufen war. Was soll ich sagen: Auch er trug das Halbmarathon-Laufshirt, allerdings das von 2009 in orange! Wir waren somit am heutigen Sonntagmorgen eine richtig große Gruppe: Monika, Klaus, Sylvia, Andreas III., Andreas V., Hartmut, Jürgen und ich.

Bei der heutigen „Konkurrenzveranstaltung“ – dem Sportscheck Halbmarathon – nahmen vielleicht ein wenig mehr Läufer teil, aber davon sind sicherlich nicht viele so entspannt im Ziel eingelaufen wie wir in Schloss Diedersdorf, wie Andreas V.’ Video eindrucksvoll beweist (Himmel, meine Armhaltung! Schon fast so wie bei Viktor Röthlin beim EM-2010-Marathon…)

Läufer mit Oldtimer

Auf Schloss Diedersdorf fanden gerade die „US Car Classics“ statt, ein Event mit amerikanischen Oldtimern. Da fühlt man sich trotz der ersten gelaufenen 13 Kilometer gleich viel jünger, wenn man sich daneben stellt ;-)

Plakat Us Car Classics

Als wir uns auf den Rückweg machten, verlangte mir mein Foto-Handy plötzlich so einiges ab. Ich wollte unbedingt noch eines der Car-Classics-Plakate mit meinen Läufern im Hintergrund fotografieren, aber beim Auslösen stürzte die Handy-Software ab. Nichts zu machen. Es half nur, den Akku kurz herauszunehmen, ihn dann wieder einzulegen und das Handy neu anzuschalten. Alles beim Laufen, versteht sich. Kurz bevor wir an die Hauptstraße kamen, tauchte dann doch noch eines der Plakate am Straßenrand auf und ich hatte mein Foto im Kasten.

Pferdekutsche mit Rentner-Banner

Neben uns her fuhr eine Pferdekutsche und es kam der Vorschlag, dass sich doch Andreas III. – der heute Schwierigkeiten mit einer schmerzenden Wade hatte – darin kurz ausruhen könne. Aber bei dem Kutschen-Banner „Die Rentner grüßen alle Großbeerener und Gäste“ wollte er sich partout nicht in das Gefährt setzen ;-) Dabei wurde doch das „t“ von „Rentner“ durch die Dekoration leicht verdeckt und somit hätten wir eigentlich alle erhobenen Hauptes Platz nehmen können…

Läufer mit Pferdekutsche

Am Kreisverkehr trennten sich allerdings unsere Wege und wir Läufer schwenkten erstmals direkt von Diedersdorf auf den neuen Radweg nach Birkholz.

Läufer auf neuem Radweg

Diesen Radweg hatte ich ja neulich als „Rennbahn“ bezeichnet und es lief sich wirklich sehr gut darauf, wenn wir auch nicht unbedingt in den Sprint übergingen.

Läufer-Gruppe von vorne

Hartmut und Andreas V. waren etwas voraus gelaufen und so konnte letzterer auch noch ein schönes Foto von uns anderen herannahenden sechs machen. Sieht recht dynamisch aus, ob wir wirklich so schnell waren?

Viele Läufer auf Straße

Kurz bevor wir Birkholz erreichten begann es dann zu regnen. Erst leicht, aber dann doch ziemlich kräftig. Nicht gerade ein Läufer-Traum. Wie wir da so zahlreich und mit zum Teil deutlichen Abständen auf der Straße liefen, sah es tatsächlich ein wenig so aus, wie bei einem Volkslauf.

Läufer im strömenden Regen

Der Regen wurde stärker, ließ nach einiger Zeit kurz nach, um dann aber gleich wieder mit größerer Intensität zu beginnen. Wir waren klitschnass, als wir schließlich in Marienfelde auf unserer „Zielgeraden“, dem Diedersdorfer Weg, liefen. Nach und nach bog einer nach dem anderen Richtung Zuhause ab, bis nur noch Hartmut und ich übrig geblieben waren. Und weil man sich ja sonst nichts gönnt, hängten wir beide noch 2 schnelle Kilometer durch den Regen hinten ran…

Kategorien

F-Klasse-Laufen, Lauferfahrungen

2 Kommentare zu “Läufer, Rentner, Oldtimer – ein weiterer langer Lauf nach Schloss Diedersdorf”

  1. Hanna sagt:

    Mir fällt auf, dass du immer ohne die Superstrümpfe läufst… War es nur ein Experiment? Sind sie doch nicht so toll? Oder willst du nicht der einzige sein, der „auf Strümpfen“ läuft? ;-)

  2. webmaster@startblog-f.de sagt:

    Da läuft man eeeeiiinmal ohne Superstrümpfe… ;-) Nee, ich habe bei den langen Läufen die Superstrümpfe wirklich so gut wie immer angehabt. Bei diesem Lauf waren sie allerdings in der Wäsche. Beim nächsten langen Lauf dürfen sie dann garantiert wieder ihre magischen Kräfte entfalten…

Kommentare sind geschlossen.