Laufen bei Vollmond

Veröffentlicht am 14.11.2008 | 2 Kommentare

Läufer bei VolllmondBaum vor Vollmond

Heute morgen war ich mit Bernd und Andreas II. unterwegs und dachte, ich könnte mal beim Laufen den Vollmond fotografieren, damit ihr seht, dass schon Läufer unterwegs sind, wenn ihr euch im Bett noch einmal umdreht ;-) Wie heißt es so schön in „Vollmond“ von Grönemeyer: „Der Tag ist gemein, nur die Nacht ist lieb.“

Ein anderer, viel besserer Vollmond-Song ist von den Waterboys:
I spoke about wings – You just flew
I wondered, I guessed, and I tried – You just knew
I sighed – But you swooned
I saw the crescent – You saw the whole of the moon!

Und das Laufen? Es war dunkel, feucht und kalt… aber wie immer war man hinterher froh, aufgestanden und gelaufen zu sein. Erstaunlich, dass auch der Anblick gespenstisch durch den Mond beleuchteter, aus nebligen Feldern ragender Bäume die Stimmung heben kann.

Der nächste Lauftermin ist die Marathon-Staffel am Sonntag. Die Waterboys singen im selben Vollmond-Lied übrigens von „the wind at your heels“. Genau den werde ich hoffentlich Sonntag haben…

Kategorien

Lauferfahrungen

2 Kommentare zu “Laufen bei Vollmond”

  1. Gerd sagt:

    Ich bin ja auch so ein Dunkel-Läufer und genieße diese Einheiten.
    In letzter Zeit kursieren viele dieser Nachtbilder in den einzelnen Blogs. Sie haben alle eines gemeinsam.
    Man erkennt so gut wie nichts. ;-)
    Ich wünsche Dir weiterhin viel Spaß beim Laufen und pass auf die Werwölfe auf!

  2. Muss an der Jahreszeit liegen: der berufstätige Läufer läuft jetzt notgedrungen meist im Dunkeln…
    Danke für den Tipp mit den Werwölfen (ich glaube, dass war das, was man auf den Fotos nicht mehr so gut erkennen konnte ;-)

Kommentare sind geschlossen.