Lauf-Blog für Läuferinnen und Läufer der F-Klasse

LaLaLa – Langer Lankwitz-Lauf

Veröffentlicht am 21.10.2021 | 0 Kommentare

Läuferin und Läufer vor S-Bahn-Unterführung Marienfelde

Am letzten Wochenende habe ich Monika und Klaus eine neue „Stadt“-Strecke gezeigt, die uns von Marienfelde nach Lankwitz und zurück führte und auch einige für mich neue Passagen enthielt…

Altes Bahngebäude, Baustelle am S-Bahnhof Marienfelde

An der Brücke beim S-Bahnhof Marienfelde wird ja schon länger gebaut…

Läuferin und Läufer in Unterführungsbaustelle mit Neonlicht

… so dass wir als erstes gleich durch die Baustellen-Unterführung mussten.

Läufer-Paar auf leerer Straße im Marienpark

Über die Verbindungsstraße durch den Marienpark

Baustellenabsperrung an der S-Bahn-Brücke über den Teltowkanal

… kamen wir zur Teubertbrücke, die wir überquerten und gleich dahinter links einbogen. Um dann kurz darauf etwas ratlos vor einer Baustelle zu stranden.

Rote Herbstblätter auf stacheliger Eisenkonstruktion der Brücke

Die alte Fußgängerbrücke über den Teltowkanal Richtung Solarfeld bot einen Ausweg nach links, aber das hätte uns zu früh wieder nach Hause geführt.

Blick von unten auf die S-Bahn-Brücke über den Teltowkanal

Also nahmen wir eine winzige Treppe hinunter zum Kanal und landeten auf einem Trampelpfad am Wasser.

Läuferin und Läufer auf schmalem, fast zugewachsenem Pfad entlang des Kanals

Hier mussten wir gut auf unsere Füße achten, denn der Pfad war schmal und verlief oft sehr nah am Wasser – ein Sturz hätte feucht enden können.

Läuferin auf Pfad unter Bäumen am Teltowkanal

Nach einer Weile verbreiterte er sich aber und wir hatten mehr Gelegenheit, die herbstlich schöne Atmosphäre zu genießen.

Läufer-Paar steigt Stufen hinauf

Kurz vor der Sieversbrücke führte uns eine Treppe wieder nach oben auf die Straße.

Kleines Boot auf dem baumbestandenen Teltowkanal

Von der Brücke hatten wir einen weiten Blick auf den Teltowkanal, auf dem gerade ein kleines Boot in der Stille des Sonntagmorgens der Sonne entgegen schipperte.

Großes historisches Banner an Fabrikgebäude: Lysoform Antisepticum

Auf dem weiteren Weg entdeckten wir ein historisches Bannermotiv (meine Schätzung: von Anfang des 20. Jahrhunderts) für ein Desinfektionsmittel. Die Botschaft war klar: Nutze das Mittel und bleibe jung und schön, ansonsten droht der Tod. Warum muss ich jetzt bloß an Corona denken?

Kirche Alt-Lankwitz mit hölzernem Kirchturm

Nach einem Schwenk nach links kamen wir an der Dorfkirche Alt-Lankwitz vorbei, …

Läuferin auf Parkweg

… bevor wir dann nach rechts in einen Grünzug abzweigten, der uns nach ein, zwei Windungen direkt zum Gemeindepark Lankwitz führte.

Später liefen wir dann parallel zur Malteserstraße, kreuzten diese kurz und kamen über die Marchandstraße weiter über Parkwege bis zur B101. Klaus und ich kannten diesen Abschnitt bereits, aber für Monika war er völlig neu – sie war ganz begeistert über die Neuentdeckung.

Über die B101, dann die 64 Meter den Schlehenberg hochgelaufen und auf der anderen Seite wieder hinunter auf den Diedersdorfer Weg nach Hause. Eine nette Abwechslung zu unseren sonstigen Läufen durch die Brandenburger Landschaft!

Kategorien

F-Klasse-Laufen, Lauferfahrungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.