Frühlingslauf im Winter – und es hat zoom gemacht

Veröffentlicht am 17.02.2014 | 3 Kommentare

Läufer-Gruppe bei Birkholz

Nur etwas mehr als acht Stunden nach unserem Abenteuer-Trail-Nachtlauf waren wir am frühen Sonntagmorgen schon wieder unterwegs! Andreas V., Monika, Lisa und ich liefen 16 Kilometer bei fast frühlingshaftem Wetter – und das Mitte Februar…

Läufer am südlichen Berliner Stadtrand

Da ich meine neue Begleiterin dabei hatte, war dieser Lauf auch eine Gelegenheit, endlich einmal den Kamera-Zoom zu testen.

Läuferinnen und Läufer

Ich war sofort begeistert, denn so etwas erlaubt schon abwechslungsreichere Bilder von „meinen“ Läufern.

Läufer parallel zur B101

Allerdings stellte sich schnell heraus, dass die Kamera bei Verwendung des Zooms auch gleich zum Lauf-Trainingsgerät wird: Um ein schönes Zoom-Foto zu machen, musste ich meine Läufer ja erst einmal vorauslaufen lassen – mit dem Effekt, dass ich anschließend meist über 300-500 Meter im 5er-Schnitt brauchte, um wieder zu ihnen aufzuschließen!

Bäume im Gegenlicht

Das Wetter hatte sich offensichtlich im Datum geirrt, denn statt Mitte Februar wurde uns Läufern Anfang April geboten. Schönster Frühlingssonnenschein wechselte mit tief hängenden Wolken.

Läufer-Gruppe im Gegenlicht

Nachdem wir an der B101 stadtauswärts bei spürbarem Gegenwind gelaufen waren, wurde es auf dem Abschnitt Richtung Osten wieder ruhiger und idyllischer.

Ortsschild Birkholz mit Läufern im Hintergrund

Als wir nach 10 Kilometern durch Birkholz liefen, kam mal wieder die Sonne schön durch (siehe auch das erste Foto) und ich dachte: „Ja, genau solch ein Wetter, solch ein Licht ist typisch für Ostern!“

Läuferinnen und Läufer auf dem Berliner Mauerweg

Auf dem letzten Abschnitt über den Mauerweg trübte es aber dann wieder leicht ein – April halt.

Berliner Mauerweg im Süden

Und weil ich hier sogar gleich mehrere Fotos machte, musste ich mich zum Ende unseres langen Laufs ganz schön ins Zeug legen, um die anderen drei wieder einzuholen.

Grafik mit den Lauf-Geschwindigkeiten: Schnelle Abschnitte zwischendurch

Auf der Grafik – eingeteilt in 250-m-Abschnitte – sieht man die Fotostops und die anschließenden „Tempoeinheiten“ deutlich. Hat aber Spaß gemacht. Und die Fotos sind auch ganz nett geworden, oder?

Kategorien

F-Klasse-Laufen, Lauferfahrungen

3 Kommentare zu “Frühlingslauf im Winter – und es hat zoom gemacht”

  1. Din sagt:

    Da habt ihr ja einen ganz wunderbaren Sonntagslauf gehabt. Schöne Fotos und ein interessanter Trainingsnebeneffekt.

  2. Manu sagt:

    Tolle Fotos! Und ja, wir haben dieses Jahr einen sehr angenehmen Winter – aber das finde ich auch gut so. Ich hoffe die kurze Kälteperiode war auch alles, was wir dieses Jahr ertragen mussten.

  3. webmaster@startblog-f.de sagt:

    @Din
    Ist auf jeden Fall einige Jahre her, dass wir Mitte Februar solch schönes Laufwetter hatten.

    @Manu
    Ach, Winter (auch mit Kälte) finde ich eigentlich nicht schlecht. Ich mag es nur nicht, wenn es nach den ersten „Frühlingsgefühlen“ wieder eiskalt wird oder sogar anfängt zu schneien.

Kommentare sind geschlossen.