Langer Frühlingslauf nach Kleinbeeren

Veröffentlicht am 21.04.2013 | 4 Kommentare

Läufer auf Feldweg

Heute früh habe ich mit Andreas V. und Klaus den üblichen langen Sonntagslauf gemacht, der fest in unseren Wochen- und Trainingsplänen verankert ist. Da wir versuchen, immer etwas Abwechslung in unsere Lauf-Routinen zu bringen, war nach fast einem halben Jahr mal wieder die Runde über Kleinbeeren dran…

Läufer mit Sonnenbrillen auf dem Mauerweg

Ich hatte mich nach morgendlichem Blick auf das Thermometer (6 Grad) nicht nur dummerweise zu warm angezogen, sondern konnte darüber hinaus auch in Sachen Läufer-Chic nicht im Geringsten mit meinen beiden cool sonnenbebrillten Begleitern mithalten. Das nenne ich einen Fehlstart ;-)

Brücken-Baustelle

An der Brückenbaustelle bei Mahlow gab es eine kleine Überraschung: Nicht nur der Frühling, sondern auch die Bauarbeiten schreiten offensichtlich voran!

Wäldchen bei Kleinbeeren

Im Vergleich zu unseren sonstigen langen Läufen waren wir heute mit einer Geschwindigkeit von 5:50 min/km etwas schneller unterwegs.

Wäldchen bei Kleinbeeren

Inzwischen war die Sonne richtig herausgekommen und wir genossen es, bei solch schönem Laufwetter in der langsam „ergrünenden“ Natur unterwegs zu sein. Gar nicht so lange her, dass wir uns bei wolkenverhangenem Himmel über schneeverkrustete Wege gekämpft hatten.

Läufer im Frühling

Nachdem wir nach schönem gemeinsamen Frühlingslauf fast wieder zuhause waren, bog ich noch zu einer kleinen Extrarunde ab, um meinem Trainingsplan Genüge zu tun, der für diesen Sonntag deutlich mehr als 20 Kilometer vorsah.

So richtig viel Lust hatte ich zwar nicht, aber da diese Trainingswoche der Intensitätshöhepunkt meiner Frühjahrsvorbereitung sein sollte, wollte ich das auch bis zum Ende durchziehen. Und wie ich da so versuchte, alleine die letzten Kilometer mit Anstand und leicht erhöhtem Tempo („Endbeschleunigung“ nennt mein Plan das ;-) zu bewältigen, begegnete ich zufällig noch Nadin, die ebenfalls nach einem langen Lauf gerade auf den letzten Kilometern war! Was soll ich sagen? Nadin ist wesentlich fitter als ich, so dass der folgende gemeinsame Kilometer für mich der schnellste des Tages wurde…

Nach 24,5 Kilometern war ich endlich zuhause. Mit schweren Beinen und zufrieden, dass ich diese Laufwoche genau im Plan abgeschlossen hatte. Immerhin fast 76 Lauf-Kilometer, davon 20 Kilometer im Bereich 4:30 bis 4:50 min/km. Die nächsten beiden Wochen lasse ich es ruhiger angehen und freue mich auf den Big25 am 5. Mai!

Kategorien

F-Klasse-Laufen, Lauferfahrungen

4 Kommentare zu “Langer Frühlingslauf nach Kleinbeeren”

  1. Eddy sagt:

    Tjunge, Junge! Was für tolle Bilder von einem schönen Lauf! Und was für eine starke Leistung: dazu kann ich nur gratulieren! Hut ab!

  2. webmaster@startblog-f.de sagt:

    @Eddy
    Danke, aber den Hut bitte auflassen ;-) Und Gruß nach Bremen: Ich würde gerne ein paar Trainingskilometer für einen Werder-Sieg geben ;-)

  3. "Der Blaue" (Ingo) sagt:

    Tolles Wetter, herrliche Natur und eine Baustelle auf der auch gebaut wird, schöner Lauf.
    Ich hatte Sonntag auch meinen langen Lauf durch Hamburg. Relativ problemlos bei super Stimmung, etwas zu viel Sonne und am Ende nicht ganz das 5 er Tempo gehalten, aber sehr zufrieden! Wäre vielleicht auch was für Dich?!

  4. webmaster@startblog-f.de sagt:

    @Ingo („Der Blaue“)
    Gratulation, eine tolle Marathon-Zeit, von der ich nur träumen kann! Irgendwann ist vielleicht auch bei mir Hamburg dran. Dann aber wohl gemütlicher ;-)

Kommentare sind geschlossen.