Ein zweiter Marathon-Versuch in Lübeck

Veröffentlicht am 14.10.2011 | 3 Kommentare

Logo Stadtwerke Lübeck MarathonNun ist es amtlich und ich bin offiziell für den Lübeck-Marathon 2011 gemeldet! Nach meinem Marathon-Abbruch in Berlin vor 3 Wochen ist nun mein einziges Ziel, gemeinsam mit Andreas V. ins Ziel zu laufen und somit das für mich ansonsten so erfolgreiche Laufjahr 2011 mit einem gefinishten (was für ein Wort!) Marathon zu beenden…

Andreas V. und ich wollen den Lauf möglichst unterhalb der 4-Stunden-Marke beenden (nach „gesund ankommen“ das zweite Ziel) und sind beide dafür eigentlich bestens trainiert, aber die Strecke ist auch nicht ohne, wie man am Höhenprofil sehen kann. Da hatten schon wesentlich bessere Läufer, wie laufhannes und run-volki, dran zu beißen.

Grafik mit Streckenprofil Lübeck-Marathon

Es wird auf jeden Fall eine ganz andere Erfahrung als ein Berlin-Marathon: nicht nur ist die Strecke deutlich profilierter, mit ungefähr 500 Teilnehmern ist das Läufer-Feld geradezu winzig gegenüber den Läufer-Massen in Berlin. Und 1 Million Zuschauer werden an der Strecke nach Travemünde und zurück beim Lübeck-Marathon wohl auch nicht erwartet ;-)

Ob der Streckenverlauf – 21,1 recht ereignislose Kilometer zur Ostsee hin und dann die selbe Strecke wieder zurück – ein Nachteil gegenüber dem bunten, lauten Sightseeing-Marathon in Berlin ist, wird sich zeigen. Eigentlich liegt mir so eine Strecke, bei der man auf dem Rückweg alles mental noch einmal abspulen kann.

Schön ist immerhin, dass Ende Oktober nicht mit allzu hohen Temperaturen zu rechnen ist, das kommt mir sehr entgegen. Vielleicht haben wir sogar mit Regen und Wind zu kämpfen und freuen uns dann trotz der Steigungen auf den trockenen, windstillen Herrentunnel…

Kategorien

F-Klasse-Laufen, Laufevents

3 Kommentare zu “Ein zweiter Marathon-Versuch in Lübeck”

  1. ultraistgut sagt:

    Das hat dich ja jetzt nicht mehr losgelassen, du willst es unbedingt noch in diesem Jahr wissen, das kann ich gut verstehen, wobei meist die kleinen Marathons, so sie gut organisiert sind, einen gewissen Charme ausüben.

    Mal sehen, was dich wettermäßig erwarten wird, das kann allerdings zur Ostsee hin – wie ich gut weiß – lustig werden. Egal freue dich darauf, ich denke, das ist eine gute Wahl, und ich bin gespannt, was du zu berichten hast – in jeder Beziehung ! ;)

  2. Laufhannes sagt:

    Ich wünsche dir viel Erfolg und Spaß auf der Strecke. Meinen Bericht hast du ja scheinbar gelesen. Der Tunnel tut auf dem Rückweg etwas weh und die Strecke war bei mir damals einsam und entsprechend schwer, wenn man eher alleine da unterwegs ist. Gemeinsam kann man aber sicherlich auch mal als Kontrastprogramm zu Berlin die Ruhe da genießen :)

  3. webmaster@startblog-f.de sagt:

    @Margitta
    Ja, ich möchte mein Wettkampf-Jahr unbedingt positiv abschließen. Gemeinsam den Lauf genießen (kann man das bei einem Marathon? ;-) , unterwegs ein paar Fotos machen und lächelnd ins Ziel kommen, ob nun unter 4 Stunden oder drüber ist zweitrangig. Dabei sein ist alles ;-)

    @Hannes
    In der Tat hat mir dein Bericht erst die Augen geöffnet, was da so auf uns zukommen wird. Aber mit dem Bewusstsein, dass man eben aufgrund der Steigungen – gerade auf dem letzten Stück – Abstriche machen muss, wird es schon funktionieren. Und ich freue mich wirklich auf die Ruhe bei dieser neuen Marathon-Erfahrung…

Kommentare sind geschlossen.