Alte Laufwege unheimlich neu

Veröffentlicht am 15.03.2011 | 2 Kommentare

Grabkreuz Mauertoter

GrabkreuzJetzt, wo es morgens immer früher hell wird und die Temperaturen steigen, lag es nahe, so langsam mal wieder von den (beleuchteten) Winterstrecken auf die Sommerstrecken zu wechseln. Also verwunderte es nicht, dass Klaus beim heutigen Dienstagmorgen-Lauf vorschlug, doch mal wieder auf die Feldrunde abzubiegen. Hier waren wir jetzt mehrere Monate nicht gelaufen und waren entsprechend erstaunt, dass die Bäume am Rande des Laufwegs radikal zurückgeschnitten worden waren. Und wie wir da so liefen und uns über die neuen Ausblicke wunderten, entdeckte ich plötzlich, dass etwas entfernt von uns aus dem Gestrüpp ein Kreuz herausragte! Das mussten wir uns doch etwas genauer ansehen. Es stellte sich heraus, dass es sich um ein Erinnerungskreuz an einen Mauertoten handelte, von dem wir auf früheren Läufen bereits die offizielle Erinnerungsstele am Mauerweg gesehen hatten. Etwas makaber, ein Grabkreuz beim morgendlichen fröhlichen Laufen zu entdecken…

Kategorien

F-Klasse-Laufen, Lauferfahrungen

2 Kommentare zu “Alte Laufwege unheimlich neu”

  1. ultraistgut sagt:

    Traurige Mahnmale, aber gut dass es sie noch gibt, um an das Unrecht zu erinnern und wir dankbar sind, dass wir leben und laufen können/dürfen !

  2. webmaster@startblog-f.de sagt:

    Da gebe ich dir vollkommen recht, man vergisst leider zu schnell, wie viel Glück man eigentlich hat.

Kommentare sind geschlossen.