Lauf-Blog für Läuferinnen und Läufer der F-Klasse

Drei-Baustellen-Lauf (mit Bonus-Baustelle)

Veröffentlicht am 24.06.2022 | 2 Kommentare

Um ein wenig Abwechslung in die Freitagsläufe zu bringen, überraschte ich Andreas IV. und Klaus heute mit einer Drei-Baustellen-Runde auf der es viel zu sehen gab…

Erste Station im wahrsten Sinne war der S-Bahnhof Buckower Chaussee, bei dem momentan eine Brücke über die Gleise gebaut werden soll.

Da die Bahnschranke gerade unten war, nahmen wir den Umweg über den Bahnsteig und die Fußgängertreppe am Ende. Und als wir wieder auf der anderen Seite herunter kamen, war auch die Schranke wieder offen. Naja, ein bisschen Extra-Bewegung kann ja nicht schaden ;-)

Ein ganzes Stück weiter kamen wir am nächsten S-Bahnhof an: Schichauweg. Hier wird die bestehende Brücke erweitert neu gebaut.

Schließlich dann Baustelle Nummer Drei, am S-Bahnhof Lichtenrade, die aktuell größte der drei Baustellen. Hier soll es zukünftig eine große Unterführung unter die Bahn geben.

Nachdem wir ein wenig die Mischung aus Baufahrzeugen, historischem Gebäude…

… und Einzelhandel sowie Restaurants betrachtet hatten, liefen wir weiter.

Eigentlich war damit mein geplantes Baustellen-Sightseeing beendet, aber an der Motzener Straße konnten wir dann noch als Bonus den derzeitigen Stand beim ehemaligen Selux-Gebäude sehen: Alles platt gemacht! Vor ein paar Monaten sah das noch so aus.

Wirklich wunderbar fand ich, dass am Zaun noch das alte Schild für die ehemals im Vorgarten stehende Skulptur hing. „Licht · Raum · Dynamik“ konnte man da lesen – mit Blick auf einen Bagger, der auf dem Ergebnis seines Zerstörungswerks thronte. Feinere Ironie bekommt man selten um kurz vor sieben an einem Freitagmorgen geboten.

Kategorien

F-Klasse-Laufen, Lauferfahrungen

2 Kommentare zu “Drei-Baustellen-Lauf (mit Bonus-Baustelle)”

  1. Andreas IV sagt:

    Ich muss hier unbedingt nachträglich bestätigen, dass es nichts Besseres gibt, als Freitagmorgen 4 Baustellen abzulaufen. Die Krönung war dann wirklich das Schild an den ehemaligen Selux Werken!!

  2. Andreas sagt:

    Noch besser als 4 Baustellen sind wahrscheinlich nur 5 Baustellen – mal sehen, ob sich da das nächste Mal was machen lässt ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.