Zur falschen Zeit am richtigen Ort laufen – Bremen und Achim im Dunkeln

Veröffentlicht am 29.10.2016 | 2 Kommentare

Tach auch – Dekoriertes Fahrrad im Dunkeln in Uphusen

Ich hatte mich so gefreut, mal wieder in Bremen laufen zu können! Und zufälligerweise waren wir sogar nach langer Zeit wieder an der Stadtgrenze und ich hatte schon die frühere Strecke (siehe meine schönen langen Läufe 2008 und 2011) eingeplant.

Da fiel mir auf, dass ich aufgrund unseres Zeitplans nur morgens vor dem Frühstück würde laufen können. Also in tiefer Dunkelheit… Auf einem unbeleuchteten schmalen Deichweg nicht so richtig ideal – tschüss Blick auf die Weser! Am Ende habe ich die langweilige Alternative auf (mehr oder weniger) beleuchteten Straßen laufen müssen: Von Uphusen über Bierden bis nach Achim und wieder zurück, immer an der großen Straße entlang.

Das ist das einzige, was mich am Herbst und Winter stört: Kälte? Kein Problem! Nässe? Muss auch mal sein! Dunkelheit? Geht gar nicht… das schränkt die Laufstrecken und das Lauferlebnis doch mächtig ein.

Kategorien

F-Klasse-Laufen, Lauferfahrungen

2 Kommentare zu “Zur falschen Zeit am richtigen Ort laufen – Bremen und Achim im Dunkeln”

  1. Michael sagt:

    Na da hast Du dieses Mal ja nicht wirklich viel von unserem schönen Revier mitbekommen…

  2. Andreas sagt:

    @Michael
    Ja, leider! Aber das hole ich bestimmt irgendwann mal wieder bei nach – wat mutt, dat mutt!

Kommentare sind geschlossen.