Boost – zwischen Revolution und Reha

Veröffentlicht am 03.11.2015 | 4 Kommentare

Adidas Sequence Boost Sohle

Die Adidas boost-Zwischensohle ist nun schon lange auf dem Markt, und es gab viele begeisterte Berichte seit dem Erscheinen dieser „Running Revolution“. Erstaunlicherweise nur sehr wenig Kritik…

Mit dem Supernova habe ich das Laufen gelernt

Um es mal vorweg zu sagen: Ich bin Fan der Adidas-Laufschuhe! Seit meinen ersten ambitionierteren Laufschritten trage ich als Überpronierer die Adidas Supernova Control. Natürlich habe ich auch parallel andere Laufschuhe, aber die Supernova, die inzwischen Sequence heißen, waren und sind immer mein Haupt-Laufschuhpaar. Das für die langen Läufe. Das, auf das ich mich verlassen kann. Ich kaufe den Supernova/Sequence jedes Jahr. Es ist für mich bei einem neuen Paar kaum Einlaufzeit nötig – ein, zwei 10-km-Läufe und dann geht es schon bedenkenlos auf die 20er und 30er. Perfekt. Bis boost kam…

Und es hat boost gemacht…

Seit dem Sequence 7 hat der Schuh eine boost-Zwischensohle, die von Adidas mit Superlativen beworben wird: „boost™ Zwischensohle für höchste Energiegewinnung durch tausende von Kapseln, die bei jedem Schritt Energie speichern und freisetzen“ heißt es von der „Running Revolution“. Dazu die Aufforderung und das Versprechen „Boost your run“!

Boost – endless energy

Mal abgesehen davon, dass ich persönlich bei den ersten Läufen mit der neuen boost-Sohle nicht allzuviel von „höchster Energiegewinnung“ gespürt habe, traten im Gegenteil nach einiger Zeit Probleme auf.

Zwischen Revolution und Reha

Ich trug den Sequence erst bei kürzeren, dann bei immer längeren Läufen, abwechselnd mit anderen Schuhen wie immer. Bis dahin alles bestens. Aber dann nahm ich die Sequence 7 als einziges Laufschuh-Paar mit auf den Kurzurlaub nach Bremen. Erst über 32 km, dann über 10 km und den dritten Lauf beendete ich dann mit plötzlichem starken Ziehen in den Adduktoren. Drei Tage später, wieder zurück in Berlin, lief ich vorsorglich mit einem anderen Paar, hatte aber nach 10 km so deutliche Adduktoren-Schmerzen, dass ich die restlichen 9 km mit einer Mischung aus Traben und Gehen hinter mich brachte.

Nach einer ruhigen Woche mit kurzen „Reha“-Läufen, lief ich dann vorsichtig den Tegel-Halbmarathon und dachte schon, ich hätte die Probleme hinter mir gelassen, bis die Adduktoren sich exakt bei Kilometer 30 des Berlin-Marathons wieder meldeten (beide Wettkämpfe lief ich übrigens schon aus Vorsicht nicht in den Sequence 7 sondern im Vorgänger ohne boost).

Haben Sie den Schuh auch ohne Revolution?

Meiner Meinung nach hat das andere Aufprallverhalten der boost-Sohle eine Veränderung im Laufverhalten, im Zusammenspiel der Muskeln, Sehnen und Gelenke, verursacht, die dann in einer Verletzung endete. Das hat nichts damit zu tun, ob die Sohle nun gut oder schlecht ist – sie ist eben anders.

Wahrscheinlich merken die meisten Läufer gar nichts davon, weil ihr Laufapparat diesen Wechsel problemloser bewältigt. Bei mir gab es ja offenkundig auch erst Schwierigkeiten als ich zu den langen Läufen überging. Trotzdem gibt es Läufer, die den Wechsel auf die neue Sohle nicht so einfach hinbekommen. So auch die beiden Besucher der Marathon-Messe, die explizit nach alten Supernova-Modellen fragten – sie wollten bitte keine Boost-Sohle, denn die verursache bei ihnen Knieschmerzen!

Und genau vor diesem Problem stehe ich nun auch: Es gibt keine Adidas Sequence mehr ohne boost-Sohle! Nach über 10 Jahren werde ich wohl schweren Herzens auf eine andere Marke umsteigen müssen.

Kritische Anmerkungen zur boost-Sohle findet ihr übrigens auch hier:

My Problem With the adidas Boost Marketing Approach

Wie viel Dämpfung braucht ein Laufschuh?

Kategorien

F-Klasse-Laufen, Laufservice, Laufverletzungen

4 Kommentare zu “Boost – zwischen Revolution und Reha”

  1. Martin sagt:

    Ich habe schon auf dem Laufband beim Händler gemerkt, dass Boost und ich keine Freunde werden. Zu schwammig kam mir das vor. Ich mag direkte Schuhe und zumindest das Modell (welches genau weiß ich nicht mehr – lila war er) konnte diese Eigenschaft nicht aufweisen.

  2. Andreas sagt:

    Hallo Martin, ich bin auch deshalb verwundert, weil der Trend (und die Wissenschaft) eigentlich tatsächlich zu direkteren Schuhen gehen, wie auch du sie bevorzugst. „Natural Running“ und „Boost“ passt irgendwie nicht zusammen…

  3. Marek sagt:

    „Haben Sie den Schuh auch ohne Revolution?“ – Gut gelacht! Für Revolutionen müssen immer Opfer gebracht werden, Andreas. Und du bist eines davon! Was will man dir nun raten: andere können auch Schuhe. Ohne Revolution.

  4. Andreas sagt:

    Tja, Marek, bin gespannt, was die anderen für Revolutionen bieten ;-)

Kommentare sind geschlossen.