Himmel und Hölle

Veröffentlicht am 15.06.2015 | 2 Kommentare

Wettervorwarnung Himmelswegelauf 2015: Schwere Gewitter, Starkregen, Hagel

Um es mit Sido zu sagen: Der Himmel muss warten. Eigentlich wollten wir ja beim Himmelswegelauf am vergangenen Samstag starten. Es waren auch schon alle Sachen gepackt. Aber dann gab es die Wetterwarnung: „Schwere Gewitter, teils mit Sturmböen, Starkregen, Hagel und/oder vielen Blitzen möglich.“ Und das alles ab 11:00 Uhr, unserer Startzeit…

Andreas V. stand um 6:45 Uhr schon startbereit mit dem Auto vor meiner Haustür, als wir gemeinsam beschlossen doch nicht zu fahren. Über zwei Stunden Anreise, nur um dann eventuell wegen eines abgesagten Wettkampfs wieder zwei Stunden nach Hause zu fahren? Oder bei Blitzen und Starkregen zwei Stunden über offene Felder zu laufen? Schweren Herzens ließen wir die Hoffnung auf die schöne Medaille fahren und machten uns auf einen Trainingslauf – natürlich über 21 km – durch unser heimisches Laufrevier.

Und dabei kamen wir auch ganz schön ins Schwitzen, denn das Thermometer zeigte bereits um 7 Uhr mehr als 17 Grad im Schatten. So wurde es dann in den folgenden zwei Stunden immer wärmer und wir mussten selbst für diesen Trainings-Ersatz-Halbmarathon mächtig kämpfen.

Gestern las ich dann auf der Website des Himmelswegelaufs, dass es eine erfolgreiche Veranstaltung mit 1.000 Startern bei schwülwarmem Wetter gewesen sei. Shit happens.

Kategorien

F-Klasse-Laufen, Laufevents

2 Kommentare zu “Himmel und Hölle”

  1. Ingo sagt:

    Ich warte auch immer noch auf 100 % zuverlässige Wettervorhersagen. Immerhin konntet ihr noch euren privaten HM laufen, aber schade für den Himmelswegelauf!

  2. Andreas sagt:

    @Ingo
    Ich hoffe ja sehr, dass wir den Himmelswegelauf im nächsten Jahr nachholen können.

Kommentare sind geschlossen.