Überlegungen zum Lauftempo vor dem Bremen-Marathon 2010

Veröffentlicht am 17.09.2010 | 7 Kommentare

Wettervorhersage: Regen

Wie immer vor einem Marathon geht es wenige Tage vor dem Start an die Überlegungen zur realistisch machbaren Zielzeit. Eine wichtige Rolle dabei spielen der Verlauf der Marathon-Vorbereitung, Verletzungen und Krankheiten, das Wetter, die weiteren äußeren Umstände, die Marathon-Strecke und der Vergleich mit den bisherigen Marathonläufen…

Zettel mit Kilometerpensum der Marathon-VorbereitungMeine Marathon-Vorbereitung ist eigentlich wunderbar und wie geplant verlaufen. Trotzdem gibt es Unterschiede zur Marathon-Vorbereitung 2008: Da ich inzwischen Wert darauf lege, nach jeweils 3 Wochen eine Regenerationswoche mit geringerem Laufpensum einzulegen, komme ich in diesem Jahr natürlich nicht auf die Menge der 30-und-mehr-Kilometer-Läufe wie zuvor. Mal sehen, ob sich das bemerkbar macht. Verletzungen und Krankheiten gab es keine. Soweit also alles in Ordnung. Der Test-Halbmarathon war zwar etwas langsamer als in meinem Bestzeit-Jahr 2008 (1:39:17), aber dafür bin ich die 1:42:33 sehr souverän und gleichmäßig gelaufen. Einziges Manko der Vorbereitung ist, dass sie aufgrund meiner Schusseligkeit durch die Last-Minute-Buchung in Bremen um eine Woche verkürzt ist.

Berlin-Marathon: 5-km-Zeiten

Wenn ich mir die 5-km-Zeiten (Splits) meines Berlin-Marathon 2008 ansehe (im startblog-f: Marathon-Rechner – Analyse der Marathon-Zwischenzeiten), dann erkenne ich natürlich sofort, was in diesem Jahr besser werden muss. Klaus und ich waren damals mit dem Vorsatz angetreten, 5:15 min/km im Schnitt zu laufen. Das hat offensichtlich nur die ersten 5 Kilometer geklappt, dann waren wir für 10 Kilometer zu schnell und wurden dann (besonders ich) kontinuierlich langsamer. Die letzten 12 Kilometer bin ich dann sogar im 6er-Schnitt gelaufen! Vorsatz für den Bremen-Marathon: vergleichsweise langsam starten und dann gleichmäßiger laufen. Leicht gesagt…

Wettervorhersage: Regen

Wettervorhersage: meist trocken

Das Wetter wird wahrscheinlich eher bescheiden, wie man an den Wettervoraussagen sieht. Es wird kühl (gut!), aber voraussichtlich komme ich um Regen nicht herum (schlecht, wegen eingeschränkter Brillensicht). Besseres Wetter auf jeden Fall als bei meinen bisherigen Berliner Hitze-Marathons.

Ansonsten sind die äußeren Umstände OK, aber nicht optimal: ich muss immerhin mit dem Auto anreisen (und vor allem wenige Stunden nach dem Marathon gleich wieder auf die Autobahn) und so ganz ruhig und entspannt wie erhofft war meine letzte Tapering-Woche leider auch nicht. Ein großer Pluspunkt ist aber die große Vorfreude auf das „Sightseeing“ in meiner Heimatstadt und die Unterstützung „meiner“ Bremer.

Frage zum Schluss: Was folgern wir daraus? Welches Lauftempo ist für mich realistisch beim Bremen-Marathon?

Ich werde auf jeden Fall zwischen 3:45 und 4:00 ins Ziel kommen. Die ersten 4 Kilometer werde ich ruhig im 5:30er-Schnitt laufen und dann versuchen, 5:20-5:30 min/km anzugehen. Ob das klappt, wird sich zeigen…

PS: Von Formeln halte ich übrigens nichts. Nach einer beliebten Formel, nach der man die Halbmarathon-Zeit mit 2,099 multiplizieren muss, um eine machbare Marathon-Zielzeit zu berechnen, käme ich auf 3:36 h. Vielleicht ist das theoretisch machbar, aber ich glaube in meinem Fall einfach nicht daran.

Kategorien

F-Klasse-Laufen, Laufevents

7 Kommentare zu “Überlegungen zum Lauftempo vor dem Bremen-Marathon 2010”

  1. M a r e k sagt:

    Viel Erfolg Andreas! Hast mal einen Blick in die aktuelle FitForFun geworfen? Du wirst dich freuen!

  2. Andreas sagt:

    Hallo Andreas,

    wie war’s? Haben sich deine positiven Erwartungen erfüllt und die Spannung vorher dann doch gelegt.
    Ich will alles wissen und hoffe auf einen positiven Beitrag, der meine Stimmung für das kommende Woche in Berlin hebt.

    Gruß
    Andreas

  3. webmaster@startblog-f.de sagt:

    @Marek
    Danke für den Tipp, habe mich wirklich sehr gefreut. Da bin ich ja in bester Gesellschaft ;-)

    @Andreas
    Bericht mit Fotos kommt in Kürze, voraussichtlich Mittwochabend…

  4. Uwe sagt:

    Jau. Ich hab auch den Weg über die FitFoRFun in diesen Blog gefunden. Den werd ich so schnell nicht wieder aus meinen Tabs nehmen. :wink:

  5. Hanna sagt:

    Na, wie war’s denn nun beim Marathon in Bremen? The audience is waiting ;-)

  6. AndreasV. sagt:

    Also wirklich wir warten
    :-)

  7. Karin + Thorsten sagt:

    Und wie wir erst darauf warten! Schließlich waren wir live dabei und haben unser Bestes gegeben (beim Anfeuern).

    Nun mach schon, Andi …

    Liebe (und spannungsgeladene) Grüße,
    Thorsten und Karin

Kommentare sind geschlossen.