Eindrücke von der neuen Marathon-Messe im Kabelwerk Siemens

Veröffentlicht am 26.09.2008 | 4 Kommentare

Marathon-Messe: adidas running world und Startnummernausgabe

Gestern war ich nach Büroschluss noch auf der Marathon-Messe, um meine Startunterlagen abzuholen. Zum ersten Mal findet die Messe in diesem Jahr nicht wie gewohnt in den Messehallen am Funkturm statt, sondern im Kabelwerk Siemens…

Zeltgang auf dem Gelände der Marathon-MesseTrinkflaschen auf der Marathon-Messe

Um es mal kurz vorwegzunehmen: mein Eindruck war, dass nicht nur ich, sondern auch die meisten anderen Besuchern sich nach dem gewohnten Standort gesehnt haben. Das Kabelwerk liegt nicht gerade zentral und mein Eindruck während der Fahrt im Shuttle-Bus vom U-Bahnhof zum Messegelände war, dass das doch deutlich mehr als der im Programmheft angegebene „knappe“ Kilometer gewesen sein muss. Johannes, den ich überraschenderweise im Getümmel traf, erzählte von der schwierigen Anfahrt mit dem Auto. Großes Verkehrsaufkommen und dann kein Parkplatz oder nur sehr teuer. Waren nicht im Programmheft  „ausreichende Parkmöglichkeiten“ in Aussicht gestellt worden?

Die Orientierung auf dem weitläufigen Gelände fiel etwas schwer, die ersten Hinweise auf die Startnummernausgabe (liebe Veranstalter, deswegen kommen die Leute hierher!) kamen mir erst zur Hälfte der ersten Halle zu Gesicht. Leider war der Plan im Programmheft nur ein Plänchen, winzig klein, mit kaum lesbaren Beschriftungen. Kein Wunder, dass ich nach Durchwanderung endloser, leerer Zeltgänge am Ende verwundert feststellte, dass ich ja ebensogut quer über den Hof hätte gehen können. Und weshalb man nach der Chip-Prüfung nicht mehr zurück in die adidas-Halle gehen durfte, sondern erst über ein Treppenhaus hinaus musste, um dann vorne wieder hineingehen zu dürfen, hat sich mir auch nicht so ganz erschlossen.

Ihr seht schon, mir hat es nicht so gefallen im Kabelwerk (wie es zur Beschreibung „architektonisch reizvolles Gelände“ im Text kam ist mir ein Rätsel). Dass ich mit meiner Meinung nicht ganz alleine war, zeigten die Gespräche auf der Rückfahrt im Shuttle-Bus: die Entscheidung für die Marathon-Messe im Norden Berlins konnten sich alle nur damit erklären, dass anscheinend gespart werden musste, Vorteile für die Teilnehmer des Marathons wurden keine gesehen.

Kategorien

F-Klasse-Laufen, Laufevents

4 Kommentare zu “Eindrücke von der neuen Marathon-Messe im Kabelwerk Siemens”

  1. manuela sagt:

    Hallo Andreas,
    congratulation! Hat ja alles gepaßt und geklappt,oder? Habt euch in der S-Bahn verpaßt.
    Gute Nacht und schnelle Regeneration
    Manuela und der auch mit sich zufriedene Andreas

  2. klaus sagt:

    Mein Eindruck: der Umzug zu den Borsig-Hallen ist nur zum Vorteil des Veranstalters (Mietkosten-Sparen), der Lauf-Kunde hat das nachsehen. Komische Einstellung in Zeiten der „Dienstleistungsgesellschaft“. Doch vielleicht wollte uns der Veranstalter ja nur vor einer weiteren Erhöhung der Startgebühr verschonen …

  3. webmaster@startblog-f.de sagt:

    Wie ich inzwischen gehört habe, hat es am Samstag auf der Messe ein richtiges Verkehrschaos auf den Straßen und eine Massendrängelei vor und in der Halle zur Startnummernausgabe gegeben. Nicht schön.
    Im Frühjahr kommt man übrigens auch für den Halbmarathon nicht um diesen Messestandort herum. Das – zusammen mit der Tatsache, dass der Frühjahrs-Halbmarathon ganze 30 Euro kosten soll – ist für mich auf jeden Fall Grund genug, darüber nachzudenken, diesen Lauf mal ausfallen zu lassen…

  4. klaus sagt:

    statt ausfallen zu lassen sollten wir das beste daraus machen:
    1) einer holt die Sartnummernunterlagen für alle ab: Es reicht, wenn sich nur einer ärgert.
    2) beim SCC im Forum oder per E-Mail den Unmut über die Messe kundtun.
    Der HM ist so schön: alle Sehenswürdigkeiten auf halber Strecke! Außerdem läuft Bernd wieder mit, oder?
    Doch eines muss ich den Organisatoren lassen: der Marathonlauf selbst war wieder hervorragend organisiert! Ich habe zudem auf der Messe den ärztlichen Dienst in Anspruch genommen: sehr kompetent, schnell und freundlich.

Kommentare sind geschlossen.