Ein langer Lauf hinauf zum Dörferblick

Veröffentlicht am 09.03.2014 | 4 Kommentare

Läufer im morgendlichen Gegenlicht

Heute hatten Andreas V., Lisa und ich einen schönen Frühlingslauf. Es war zwar noch etwas kühl (3-7°) am frühen Morgen, aber dafür kämpfte sich die Sonne tapfer durch den Morgendunst hindurch. Am Ende hatten wir 22 Kilometer auf der Uhr und waren sogar auf den „Dörferblick“ hinaufgelaufen…

Pferde in Rudow

Die Pferde in Großziethen waren gerade noch beim Frühstück, als wir vorbeiliefen.

Läuferin und Läufer am Dörferblick

In Großziethen bogen wir Richtung Dörferblick – einem 86 m hohen ehemaligen Trümmerberg – ab. Ganz so flach wie auf diesem Weg sollte es nicht lange bleiben…

Treppen am Dörferblick hinauf laufen

… denn kurz darauf liefen wir schon den „Berg“ hinauf, erst über einen stetig ansteigenden Parkweg und zuletzt über viele, viele Stufen bis zum Gipfel.

Stein mit Beschriftung Groß Ziethen

Der Blick von oben war an diesem Morgen etwas dunstig, so dass wir nicht sehr weit sehen konnten. Warum manche Leute das Bedürfnis haben, ihre schöne Umgebung noch weiter in ihrem Sinne zu „verschönern“ ist mir ein ewiges Rätsel. Waren wahrscheinlich genau so blau wie ihre Spraydosen.

Läufer laufen den Dörferblick hinunter

Nach kurzer Pause ging es wieder flott bergab.

Pappeln im Frühlingssonnenlicht

Die Sonne schien herrlich durch die noch unbelaubten Baumkronen.

Läufer beim langen Lauf

Nun ging es wieder zurück, und wir spulten die zweite Hälfte unseres langen Laufs ab.

Für mich war es der gelungene Abschluss meiner ersten „richtigen“ Trainingswoche inkl. meines ersten kurzen Tempodauerlaufs seit zweieinhalb Monaten (6 km in 4:40 min/km zzgl. Ein- und Auslaufen). Im Vergleich zum letzten Jahr bin ich zwar noch lange nicht bei den Umfängen, die ich sonst im Frühjahr habe, aber das kommt schon noch.

wöchentliche Laufkilometer 01/2013 bis 03/2014

Sehr zufrieden bin ich allerdings mit meinen regelmäßigen Gymnastikeinheiten (Stabi, Rücken, Kraft), die ich seit Anfang des Jahres unbeirrt durchziehe. Da komme ich inzwischen auf fast 2 Stunden pro Woche, eine enorme Verbesserung gegenüber meinen sporadischen Einheiten im letzten Jahr.

Gymnastikeinheiten 01/2013 bis 03/2014

Kategorien

F-Klasse-Laufen, Lauferfahrungen

4 Kommentare zu “Ein langer Lauf hinauf zum Dörferblick”

  1. Martin sagt:

    Da freue ich mich mit dir! Mir geht es ja ähnlich, die Verletzung ist nicht vergessen, aber sie steht nicht mehr im Vordergrund! Und wenn ich deinen Blog so lese, bin ich mir sicher, dass du auch bald wieder deien Pace und Umfänge erreichen wirst!

  2. webmaster@startblog-f.de sagt:

    @Martin
    Das freut mich, dass es auch bei dir weiter voran geht. So eine Verletzung kann einen schon etwas aus der Bahn bringen. Umso schöner, wenn sie sich dann endlich verzieht. Dann kann die Laufsaison ja so langsam wieder richtig beginnen ;-)

  3. Hanna sagt:

    Was habt ihr es schön bei euch! Abwechslungsreich und romantisch (Pferde, Wiesen, Wälder, Dörfer…). So läuft man gern.

  4. webmaster@startblog-f.de sagt:

    @Hanna
    Ist nicht immer so romantisch, und schon gar nicht an allen Stellen, aber insgesamt profitieren wir schon davon, dass wir am Stadtrand wohnen und „hinaus auf’s Land“ laufen können.

Kommentare sind geschlossen.