Die einen tapern, die anderen steigern das Marathontraining

Veröffentlicht am 26.09.2013 | 2 Kommentare

Nebeliger Sonnenaufgang nach dem Intervalltraining

So ist das in diesen Herbsttagen: Die einen reduzieren ihr Lauftraining, weil ihr Marathon kurz bevor steht, und die anderen fahren es noch einmal richtig hoch, weil sie erst ein paar Wochen später dran sind. Während sich Klaus also mit „Extrem-Tapering“ auf den Berlin-Marathon am kommenden Sonntag vorbereitet, steigern Andreas V. und ich – die beiden Frankfurt-Marathon-Läufer – unser Training in die intensivste Phase.

Gestern früh bin ich alleine Intervalle gelaufen. „4 x 2.000 m in 5:10 min/km“ hatte auf meinem Trainingsplan gestanden. Aber es kam erstaunlicherweise anders. Trotz der frühen Stunde, der Kälte (nur 7 Grad) und der Dunkelheit war ich ungewohnt motiviert und gut drauf. Von Anfang an war ich deutlich schneller und hatte auch nicht das Bedürfnis, es langsamer angehen zu lassen. Am Ende gingen die vier Zweitausender mit 4:45, 4:41, 4:40 und 4:36 min/km durch. Und das bei HF-Werten von 134 bis 142 (entspricht bei mir 79-84% HFmax). Da gibt es nichts zu meckern! Beim Nachhausetraben wurde es dann endlich auch hell und gab den Blick auf einen schönen, nebligen Sonnenaufgang frei.

Jetzt kommt für Andreas V. und mich noch ein deftiges Lauf-Wochenende mit einem 32er inklusive 6 km Endbeschleunigung, einem Tempodauerlauf über 12 km und dazwischen unserem ersten Einsatz als Helfer (neudeutsch: Volunteer) beim Berlin-Marathon, wo wir dann Klaus, Hartmut, Jeanette, Henrik, Marek, Gerald und allen anderen Läuferinnen und Läufern zeigen werden, dass wir ihnen das Wasser reichen können ;-)

 

Kategorien

F-Klasse-Laufen, Lauferfahrungen, Lauftraining

2 Kommentare zu “Die einen tapern, die anderen steigern das Marathontraining”

  1. Markus sagt:

    Vielen Dank fürs Wasserreichen. War sehr wohltuend ;)

  2. webmaster@startblog-f.de sagt:

    @Markus
    Hab ich dir tatsächlich das Wasser gereicht? Toll! Vor allem, wenn’s geholfen hat ;-)

    Mein Bericht mit vielen Fotos vom Helfereinsatz beim Marathon ist übrigens in Arbeit…

Kommentare sind geschlossen.