Eine Laufwoche von schnell bis langsam

Veröffentlicht am 30.06.2013 | 2 Kommentare

Ein ruhiger langer Lauf durch das südliche Berliner Umland

Die vergangene Laufwoche war ziemlich kurz – ich war nur drei Mal Laufen – deckte aber fast den gesamten Tempobereich ab. Nachdem der Dienstaglauf mit Klaus und Hartmut bereits schneller als gewohnt vonstatten gegangen war, ging am Freitag noch etwas mehr die Post ab.

Alleine mit Hartmut, der einfach ein deutlich schnelleres Grundtempo hat, war von Anfang an klar, dass es für mich ein Tempodauerlauf werden würde. So liefen wir dann die 12 Kilometer auch fast im 5er-Schnitt, wobei ich erfreut feststellte, dass es sich für mich eher „angenehm anstrengend“ anfühlte. Wenn ich bedenke, dass mein Marathonplan demnächst mit den ersten Einheiten 2-4 x 2.000m in 5:10 min/km anfängt, dann bin ich offensichtlich schon in einer guten Anfangsform ;-)

Ganz anders dann der lange Lauf mit der noch immer leicht angeschlagenen Monika am heutigen Sonntag, auf dem ich sie in ruhigem Regenerationstempo von 6:25 min/km begleitet habe. Entspannt plaudernd sind wir bei morgendlichem Sonnenschein (und kühlen 11 Grad) durch das südliche Berliner Umland gelaufen.

Zwei vollkommen unterschiedliche Laufgeschwindigkeits-Welten, aber ich bin froh und zufrieden, dass ich mich in beiden wohlfühle.

Kategorien

F-Klasse-Laufen, Lauferfahrungen

2 Kommentare zu “Eine Laufwoche von schnell bis langsam”

  1. Din sagt:

    Das hört sich nach einer schönen Laufwoche an und beides kann ja auch sehr schön sein.

    Freut mich, dass du auch so fit bist. Dann viel Spaß mit dem Marathonplan!

  2. webmaster@startblog-f.de sagt:

    @Din
    Ab Montag geht die Marathonvorbereitung los, und das ist auch nach dem x-ten Mal spannend ;-)

Kommentare sind geschlossen.