Sonntagmorgen im Matsch laufen

Veröffentlicht am 23.01.2012 | 2 Kommentare

Läufer auf dem Mauerweg

Am gestrigen Sonntagmorgen sind Nadin, Hartmut, Monika, Klaus, Andreas V. und ich mal wieder unterwegs gewesen. Nachdem es zu Anfang noch etwas geregnet hatte, wurde es später von oben wieder trockener, wenn uns auch der Wind zum Teil heftig entgegenblies…

Matsch-Pfütze und Läufer

Schlimmer waren allerdings die Passagen, die wir durch matschiges Gelände laufen mussten. An einer besonders matschigen Stelle hat es Nadin dann auch nicht mehr auf den Beinen gehalten. Kein angenehmes Erlebnis, aber immerhin gab es keine Verletzung.

A propos Verletzung: Mein Fuß hielt sich gestern überraschenderweise zurück. Nachdem ich nämlich vorgestern seit langem mal wieder etwas Tempo ins Lauftraining gebracht hatte, hatte sich die Plantarsehne mit Nachdruck zurückgemeldet und ich hatte schon befürchtet, ihr mit dem Sonntagslauf dann den Rest zu geben. Aber das verlief glücklicherweise glimpflich. Das leichte Ziehen unter der Fußsohle wird mich aber wohl noch einige Wochen begleiten.

Unsere Winterlaufserien-Läufer Nadin und Hartmut – nächstes Wochenende ist der finale Halbmarathon – zogen nach der Hälfte der Strecke für eine längere, schnellere Runde von dannen, während wir anderen vier den Lauf etwas ruhiger beendeten.

Kategorien

F-Klasse-Laufen, Lauferfahrungen

2 Kommentare zu “Sonntagmorgen im Matsch laufen”

  1. Running Willi sagt:

    Genau so ging es mir auch am letzten Wochenende. Wegen der Sehne kann ich dir nur die Triggerpunktbehandlung empfehlen. Kennst du von meinem Blog oder?

    Run ON!
    Willi

  2. webmaster@startblog-f.de sagt:

    @Running Willi
    Der Sehne geht es glücklicherweise schon besser!

Kommentare sind geschlossen.