Mauerweg-Lauf: Etappe 6 von Lichterfelde nach Zehlendorf

Veröffentlicht am 16.06.2009 | 1 Kommentar

Das Läufer-Team

06.06.2009 | Start: 9:42 Uhr | Ziel: 10:20 Uhr | Strecke: 5,9 km
Läufer: Thomas, Regina, Monika, Piotr, Manfred, Jutta, Stefan


Strecken-Karte

Kreuzung Kantstr. (Lichterfelde Süd) – Paul-Gerhard-Str. – am Teltowkanal entlang – Knesebeckbrücke – am Teltowkanal entlang – Buschgraben – Machower Str. – Ludwigsfelder Str. (S Zehlendorf)

Die ersten Läufer am StartAnkunft am Start

Etappe 5 war geschafft, es folgte Etappe 6. :-)

Ich war zwar derzeit nicht so sehr in Form, da ich die letzten Wochen und Monate etwas kürzer getreten bin, aber für den Mauerweg-Lauf hatten Julie und ich extra zwei kurze Etappen „gemeldet“. Leider war Julie durch ihren Wettkampflauf vom Vortag etwas mitgenommen, so dass sie nach der fünften Etappe ausgestiegen ist. Da Thomas und Kathrin sich auf den beiden Etappen abwechselten, klappte nicht nur die Übergabe unserer Jacken super, sondern Julie konnte auch mit Kathrin im
Auto mitfahren, um mich am „Ziel“ von Etappe 6 zu treffen.

Warten auf das Läufer-Team 5

Anscheinend warteten die Läufer der Etappe 6 schon sehnlichst auf uns (Läufer der Etappe 5), dabei hatten wir ein flottes Tempo drauf und gerade auf den letzten Metern noch einen kleinen Endspurt hingelegt. Der Jubel war groß und auf beiden Seiten wurden die Fotoapparate gezückt.

Gruppenbild der Läufer-Teams 5 und 6

Bei der Staffelstabübergabe begrüßten wir uns erst einmal alle und stellten uns für ein Gruppenfoto auf. Dann ging’s aber auch gleich weiter, damit wir ja keine Zeit verlieren.

Erinnerungs-Tafel an der Kirschbaumallee

Die Läufer sind gestartet

Anfangs kamen wir an einigen Häusern vorbei, später führte uns der Weg durch sehr viel Natur und sogar Pferde und Gänse konnten wir sehen.

Läuferin und FahrradbegleiterLäuferinnen

Die ersten Meter wunderte ich mich noch über den Jungen, der uns auf dem Fahrrad begleitete und einige Fotos von uns schoss. Doch schon bald merkte ich, dass er zu uns gehörte und nicht nur als Fotograf, sondern auch als mobile Wasserstation
fungierte. :-)

Stimmung auf der Strecke

Das Läufer-Team 6 auf dem Mauerweg

Aber auch Thomas war ambitionierter Fotograf: Einige Male rannte er etwas voraus, um die Gruppe von vorne abzulichten. So konnten wir auch den „Berg“ dokumentieren. Dabei handelte es sich mehr um eine hügelige Steigung des Weges, allerdings kam diese schon etwas überraschend für mich.

Auf dem Mauerweg

An der KnesebeckbrückeAn der Knesebeckbrücke

Kurz nach dem asphaltierten Weg durchs Grüne kamen wir an die Brücke. Hier hat fast jeder ein Foto gemacht und hat neben dem anvisierten Schild auch Mitläufer beim Fotografieren oder Posieren erwischt.

Landschaft am Mauerweg

StadtgrenzeAuf dem Mauerweg

Gleich hinter der Brücke erreichten wir laut Ortsschild wieder Berlin und konnten dank grüner Ampel auch direkt die Straße überqueren, um wieder ins Grüne zu gelangen.

Der Weg war nun nicht mehr weit und ich unterhielt mich mit einigen Mitläufern. Das Tempo war moderat, das Wetter phänomenal und die Strecke sehr schön. Alle freuten sich über den Lauf und die Stimmung war super.

Zieleinlauf der Etappe-6-Läufer

Zieleinlauf der Etappe-6-Läufer

Doch dann näherten wir uns auch schon dem Ende der Etappe. Hinter der Kreuzung wartete erneut eine große Gruppe von Läufern, die uns zujubelte. Euphorisch beschleunigten wir unsere Schritte und überquerten die letzte Kreuzung.

Gelöste Stimmung am Ziel

Staffelstab-Übergabe der Teams 6 und 7

Es begrüßten sich wieder alle und die Ersten wollten schon losrennen, da die Zeit so knapp war, doch mussten wir zunächst das obligatorische Gruppenfoto aufnehmen. Kurz darauf hielt die Läufer der Etappe 7 aber nichts mehr und schon rannten sie los.

Mir hat die Veranstaltung sehr gut gefallen. Die Läufer waren allesamt sehr nett und die Strecke war schön, auch wenn ich mir etwas weniger Asphalt gewünscht hätte. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht und die Stimmung beim Wechsel war großartig. Ich danke startblog-f für die hervorragende Organisation und allen Läufern für diesen tollen Tag.

startblog-f sagt Danke an die Läufer für die Fotos und besonders an Stefan für den Bericht!

PS: Leider erst heute – einen Tag nach Erstveröffentlichung dieses Artikels – habe ich Juttas Bericht bekommen, den ich aber hiermit nachreiche:

Nachdem wir uns alle am Start eingefunden haben, fiebern wir der Übergabe des Staffelstabs entgegen. Wird alles klappen? Wird der Staffelstab pünktlich „angeliefert“? Super, da sind ja die Läufer der Etappe 5 – auf die Minute genau!

Noch schnell ein paar Fotos geschossen und dann geht’s ab auf schönen Wegen zum ersten Gedenkstein. Den haben japanische Bürger aus Freude über die Wiedervereinigung Deutschlands gespendet. Sieh an, was es nicht alles gibt! Nun aber weiter, schließlich ist der Zeitplan einzuhalten.

Unser Weg führt uns am Teltowkanal entlang bis zur Knesebeckbrücke. Dort wartet der nächste Gedenkstein. Dann geht’s über die Brücke und auf der anderen Seite des Kanals weiter bis wir schließlich wieder in Berlin ankommen. Doch wo sind die Läufer der 7. Etappe? Ach, da leuchten ja weiße Hemden mit orangener Schrift. Wenn das nicht unsere Leute sind!? Also nochmal kurz die Socken gewetzt für den Endspurt, den Staffelstab übergeben und die obligatorischen Erinnerungsfotos geschossen.

Jetzt aber los, die 7. Etappe wartet und es gibt heute noch viel zu tun! Wir aber können uns nach getaner Arbeit erstmal ausruhen!

Kategorien

Laufevents, Mauerweg-Lauf

Ein Kommentar zu “Mauerweg-Lauf: Etappe 6 von Lichterfelde nach Zehlendorf”

  1. Hanna sagt:

    Hatte schon sehnsüchtig auf den nächsten Bericht gewartet ;-)
    Wie arm wäre doch das Leben ohne Startblog F

Kommentare sind geschlossen.