Schnee, Eis, Regen, Dunkelheit – und zwei Läufer

Veröffentlicht am 20.01.2009 | 1 Kommentar

Rutschige Eisreste im RegenIch weiß, dass es da draußen in der Welt eine Menge Leute gibt, die Läufer für etwas merkwürdig halten. Vor allem, wenn diese bei schlechtem Wetter losziehen, wo man doch so schön gemütlich im Bett liegen kann… Bei dem Gedanken an diese Menschen (die ich durchaus verstehen kann!) musste ich heute auf dem Rückweg von der Morgenrunde in mich hineingrinsen: Wenn ihr das gesehen hättet, wie Klaus und ich heute um kurz vor 6 Uhr im Dunkeln, bei leichtem Nieselregen und teilweise über glatte Schnee- und Eisflächen, die mit Regenwasser „geflutet“ waren, gelaufen sind, uns nasse Füße geholt haben oder weggerutscht sind… Ihr hättet uns für total bescheuert gehalten. Recht so! Nicht, dass wir uns kein besseres Wetter vorstellen könnten. Aber wir sind gelaufen und haben uns hinterher gut gefühlt. Und ihr habt im Bett gelegen…

Kategorien

Lauferfahrungen

Ein Kommentar zu “Schnee, Eis, Regen, Dunkelheit – und zwei Läufer”

  1. Hannes sagt:

    Ich bin stolz auf euch! Klingt auch ganz so, als wäret ihr es ebenso auf euch – und das könnt ihr auch sein.

Kommentare sind geschlossen.