Laufen bei Eis, Schnee und Gegenwind

Veröffentlicht am 31.01.2010 | 1 Kommentar

Läufer im Wald

Das gestrige Laufen mit Sylvia, Andreas III. und Hartmut ähnelte eher einer Arktis-Expedition als einem entspannenden Wochenend-Lauf. Die Temperaturen lagen zwar „nur“ um den Nullpunkt, aber es wehte ein zum Teil kräftiger Wind. Dazu kamen sehr „anspruchsvolle“ Bodenverhältnisse: verkrustetes Eis und angefrorener Schnee nötigten uns an manchen Stellen zum ungelenken Stapfen – an lockeres Laufen war da nicht zu denken. Und die Gegenwind-Passagen waren so kräftezehrend und unangenehm, dass wir froh waren, wenn wir wieder auf durch Bäume abgeschirmte Streckenabschnitte kamen…

Kategorien

F-Klasse-Laufen, Lauferfahrungen

Ein Kommentar zu “Laufen bei Eis, Schnee und Gegenwind”

  1. Bernd sagt:

    Laufen bei Schnee und Eis ist anstrengend. Heute bin ich eine kleine Runde auf dem Schnee gelaufen, es war genauso an lockeres Laufen war nicht zu denken. Zum Glück wird es nicht ewig so eisig bleiben.

Kommentare sind geschlossen.