Wochen-Rückblick: Alleine dem Sonnenaufgang entgegen

Veröffentlicht am 04.04.2020 | Kommentare deaktiviert für Wochen-Rückblick: Alleine dem Sonnenaufgang entgegen

Sonnenaufgang über der alten B101

Wegen der Corona-Kontaktverbote laufe ich nach wie vor alleine. Da die Frühjahrs-Wettkämpfe nicht stattfinden, ein wenig ohne Ziel. Aber ich versuche, mein bisheriges Pensum aufrecht zu erhalten. Leider starte ich aufgrund der Umstellung auf Sommerzeit nun meist im Dunkeln. Was zumindest den Vorteil hat, das ich in der vergangenen Laufwoche ein paar schöne Sonnenaufgänge erleben konnte…

Montag, 30.03. – Langsamer Dauerlauf

Bank mit Müll im Freizeitpark Marienfelde

Nach einem dieser schönen Sonnenaufgänge (siehe erstes Foto) gab es auf dem Rückweg eine Ernüchterung: Müll im Freizeitpark Marienfelde – in enormer Menge und gleich an zwei Parkbänken.

Müll im Freizeitpark Marienfelde

Flaschen, Fast-Food-Verpackungen, Sushi-Behälter, Zigarettenschachteln, gefrorene Hundekot-Tüten, Taschentücher… Das hat mich so geärgert, das ich von zuhause aus noch einmal besser ausgerüstet zurückgelaufen bin, um diese Hinterlassenschaften von rücksichtslosen Mitmenschen in die direkt daneben stehenden Mülleimer zu räumen.

Mittwoch, 01.04. – Crescendo-Lauf

Weggeworfener Einweghandschuh auf der alten B101

Mittwoch ist eigentlich mein „schneller“ Tag. Aber so richtig motiviert war ich nicht. Also ruhig gestartet und dann – mit zunehmender Freude am Laufen – schneller geworden. Auf der alten, stillgelegten B101 vorbei an weggeworfenen Einmal-Handschuhen…

Sonnenaufgang über der Tankstelle an der B101

… bis auf Höhe der Tankstelle und dann wieder zurück.

Sonnenaufgang über der Wiese am Freizeitpark Marienfelde

Beim Weg über die „Drachenwiese“ am Freizeitpark Marienfelde konnte ich im Gegenlicht der aufgehenden Sonne kaum den Pfad vor mir erkennen.

Freitag, 03.04. – Lockerer Dauerlauf

Dunkle wolken über der Marienfelder Stadtrandsiedlung

Am Freitag wieder dieselbe Pendel-Strecke, aber im gemäßigteren Tempo. Beeindruckend der Anblick der dunklen Wolkendecke, die wie drohend über der Stadtrandsiedlung schwebte.

Blühender Strauch am südlichen Berliner Mauerweg

Am Mauerweg waren blühende Sträucher zu sehen…

Zahl 12 aufgesprüht auf dem Mauerweg

… und eine aufgesprühte „12“ – meine Kilometerzahl an diesem Tag.

Samstag, 04.04. – Langer Lauf

Berliner Mauerweg kurz vor der Kirschbaumallee

Schon um kurz nach halb sieben war ich unterwegs…

Birken an der Kirschbaumallee

… und lief den Mauerweg – vorbei an der Kirschbaumallee (mit Birken) – bis Sigridshorst und über Teltow und Heinersdorf zurück.

Schild Friederickenhof vor dichten Wolken

Daran an schloss sich noch eine Schleife über Friederikenhof (die Schreibweise mit „ck“ auf dem Schild ist falsch), …

Comic-Indianer auf altem Wartehäuschchen

… wo auch dieses alte Wartehäuschen (für was auch immer) mit dem kleinen Indianer steht.

Spargelfelder unter dichten Wolken

Ich lief an großen Spargelfeldern vorbei – ein Anblick, bei dem man in diesem krisengebeutelten Frühjahr schon zu seufzen beginnt.

Rastplatz-Bänke mit Müll: Leere Flaschen, Dosen und Einkaufstaschen

Der Rastplatz am Wäldchen war wieder – wie so oft in letzter Zeit – von nachts feiernden Mitmenschen vermüllt hinterlassen worden (siehe auch hier). Da sag ich jetzt nichts mehr zu.

Birken glänzen im Morgenlicht auf dem südlichen Berliner Mauerweg

Immerhin kam gegen Ende meiner recht flotten 25 Kilometer noch herrlich die Sonne durch und sorgte für ein „strahlendes Finale“.

Ergänzung

Läufer mit Hunden

Auch Eyyüp war in der Woche wieder laufen – nicht ganz allein, wie man sieht ;-)

Kategorien

F-Klasse-Laufen, Lauferfahrungen