Spontan durch Neuland laufen

Veröffentlicht am 09.02.2020 | 0 Kommentare

Aus diversen Gründen sind unsere Lauflängen-Wünsche – im Sinne von „Wie lange wollen wir am Sonntag laufen?“ – etwas auseinander gegangen. Da wir aber trotzdem gerne zusammen laufen wollen, besteht der Sonntag nun meist aus diversen kleinen bis mittleren Runden statt einer großen…

Bis zum Treffen mit Klaus wollte ich noch etwa 6 Kilometer „vorlegen“ und habe das einfach (da ich keine Lust hatte, mir vorab eine Strecke am Computer zu planen) zur Erkundung von Neuland genutzt.

Zuerst lief ich bis zum Treffpunkt. Dort teilte ich einfach die verbleibende Zeit bis zum Treffen durch zwei und begann spontan drauflos zu laufen. Die ersten paar hundert Meter kannte ich natürlich, aber schon bald kam ich durch Straßen, in denen ich bisher noch nie gewesen war.

Architektonisch interessante Neubauten neben alten Häusern aus den Fünfzigern, Kinderspielzeug in Vorgärten, interessante Hausbemalungen, Graffiti, öffentliche Einrichtungen, kurz: Es gab beim Laufen viel zu sehen. Und nebenbei musste ich mir natürlich die Straßennamen für den Rückweg merken.

Exakt nach der Hälfte der Zeit drehte ich dann einfach um. Auf dem Rückweg so einer spontanen Neuland-Laufstrecke sieht manches (vieles? alles?) anders aus, so dass auch das nicht langweilig wurde. Trotz diverser Abzweigungen, die die Strecke enthielt, fand ich problemlos zurück und war pünktlich zur vereinbarten Zeit am Treffpunkt – für die nächsten Kilometer mit Klaus und dann auch mit Andreas V.

Kategorien

F-Klasse-Laufen, Lauferfahrungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.