Sightseeing-Lauf in London entlang der Themse

Veröffentlicht am 22.08.2014 | 6 Kommentare

Laufstrecke Sightseeing-Lauf in London

Es war klar, dass ich unbedingt in London laufen muss, wenn ich schon mal in dieser spannenden Stadt bin. Am Ende hatte ich 11 Kilometer tolles Sightseeing bei wunderbarem Morgenwetter hinter mir und über 250 Fotos im Kasten. War gar nicht so einfach, daraus eine Auswahl zu treffen…

Warnung auf der Straße: Look right

Ganz wichtig für Läufer – gerade wenn man wie ich dazu neigt, mal eben schnell über die Straße zu hasten – der Linksverkehr. Erstaunlich wie schwer es ist, sich daran zu gewöhnen, zuerst nach rechts zu gucken!

Alte Kirche vor Glasfassade eines Hochhauses

Glücklicherweise war ich recht früh unterwegs, so dass noch nichts von der Londoner Hektik zu spüren war.

Blick auf The Gherkin

Gleich auf dem ersten Kilometer bekam ich The Gherkin zu sehen…

Lloyd’s-Gebäude

… und kurz darauf das Lloyd’s Building.

Geschäft in Leadenhall Market

Man glaubt es zuerst kaum, aber mitten in diesem Hochhausbezirk der City of London steht man plötzlich im Leadenhall Market, dessen historische Läden auch als Kulisse für die Winkelgasse im ersten Harry-Potter-Film dienten.

Läufer-Blick durch die Hochhaus-Schluchten von London

Weiter ging es durch die beeindruckenden Hochhaus-Schluchten, die den Nachteil hatten, dass die Navigation mit meinem Garmin Forerunner nicht so gut klappte wie erhofft.

Underground-Station Monument

So verlief ich mich auch prompt, konnte aber dank der Erinnerung an den Ausflug mit der Familie vom Vortag meinen Weg zum nächsten Sightseeing-Highlight finden:

Kuppel der St Paul’s Cathedral

St Paul’s Cathedral im Morgenlicht!

Statue von Queen Anne vor der St Paul’s Cathedral

Ich lief an der Kathedrale vorbei, vor der eine Statue von Queen Anne steht. Halb sieben… eigentlich zu früh wenn man Urlaub hat, aber genau richtig, wenn man Königin und Stadt für sich haben will.

Hausfassade mit Werbung für The Rising Sun

Der nächste Streckenabschnitt musste wieder improvisiert werden, aber ich fand glücklicherweise wieder den Faden…

The Blackfriar’s Pub

… und kam an der Blackfriars Bridge am Pub The Blackfriar heraus.

Statue vor geschlossener Sandwich Bar

Hier bemerkte ich, dass ich meine TomTom (ich laufe ja seit einiger Zeit immer mit zwei Laufuhren) gar nicht gestartet hatte. Also Uhr gestartet, Fotos gemacht und weiter!

Statue von Queen Victoria an der Blackfriars Bridge

An einem Ende der Blackfriars Bridge steht eine Statue der Queen Victoria, die ich auch noch im Bild festhalten musste, bevor es auf dem Victoria Embankment immer an der Themse entlang weiter ging.

Läufer-Blick auf die Themse

Es gibt nicht viel Schöneres als an einem solch sonnigen (aber kühlen!) Morgen einen Entdeckungslauf durch eine Stadt zu machen.

Statue City of London

Ein Drache verabschiedete mich – ich lief nun aus dem Stadtteil der City of London hinaus.

Schild Victoria Embankment

Es ging immer weiter an der Themse entlang Richtung Westen…

Blick unter der Brücke auf Big Ben und Gebäude am Victoria Embankment

… mit vielen interessanten Eindrücken und Fotomotiven.

Blick über die Themse auf London Eye und Big Ben

Bald kamen das London Eye und der Big Ben in Sicht.

Sphinx bei Cleopatra’s Needle

Aber erst einmal musste der Lauf wieder für Fotos an Cleopatra’s Needle unterbochen werden. Wenn ich es richtig verstanden habe, sind die beiden Sphinxen daneben nicht echt ägyptisch…

Cleopatra’s Needle

… aber der Obelisk selber ist aus dem Jahr 1450 v. Chr., war somit zu Lebzeiten Kleopatras schon über 1000 Jahre alt, und hat ursprünglich – gemeinsam mit seinem Pendant, das heute in New York steht – vor dem Tempel des Sonnengottes in Heliopolis gestanden.

Statue Sir Joseph Bazalgette, Engineer of the London Main drainage System and of this Embankment

Entlang des Victoria Embankment kommt man an zahlreichen Monumenten vorbei, die wichtige Persönlichkeiten ehren. Unter anderem auch den Ingenieur Sir Joseph Bazalgette, der der Stadt nicht nur in Zeiten des „Großen Gestanks“ und der Cholera-Epidemien zu einem Abwassernetzwerk verhalf, sondern auch für zahlreiche andere Bauwerke – unter anderem das Victoria Embankment auf dem ich gerade lief – verantwortlich war.

Prachtvolles Gebäude am Victoria Embankment

Auf der flußabgewandten Straßenseite standen prächtige Gebäude.

Victoria Embankment mit roter Telefonzelle

Ich lief immer weiter und ließ mich dabei etwas vom hektischen Tempo der Londoner Läufer, die mich hin und wieder überholten, anstecken. Bereits am gestrigen Nachmittag war mir aufgefallen, dass in London anscheinend so gut wie nie „normal“ gelaufen wird: Alle Läufer, ob direkt in der Innenstadt zwischen all den Touristen oder hier am Embankment, schienen auf der Flucht zu sein – meist waren sie aber inklusive Rucksack auf dem Weg von und zur Arbeit. Mit Geschwindigkeiten, in denen ich Tempoläufe mache. Entspannte, glückliche Läufergesichter habe ich selten gesehen.

Royal Air Force Memorial mit goldenem Adler

Inzwischen war ich beim Royal Air Force Memorial angelangt und lief unterhalb des goldenen Adlers vorbei.

Battle of Britain Monument

Wenn man durch London läuft, fällt einem auf, an wie vielen Stellen der Toten und der Soldaten der beiden Weltkriege gedacht wird (hier das Battle of Britain Monument). Als Deutscher fühlt man sich beschämt und glücklich zugleich, hier und heute laufen zu dürfen.

Houses of Parliament mit Big Ben

Jetzt war ich am Wendepunkt meines Laufs angelangt. Bei Big Ben und den Houses of Parliament lief ich über die Westminster Bridge um auf der anderen Seite der Themse den Rückweg anzutreten.

Blick auf die Themse mit London Eye

Ein Blick von der Brücke über die Themse Richtung Norden.

London Eye

Um diese Zeit war beim London Eye noch nichts los (gestern hatten wir hier inmitten von Touristenmassen gestanden), so dass ich den Blick auf das mit 135 Metern höchste Riesenrad Europas ungestört im Weiterlaufen genießen konnte.

Karussel mit Schrift For your Pleasure

Weiter ging es an der South Bank entlang, vorbei an Karussels…

Geschäft mit Schrift Lovelovelove

… und Imbisswagen…

Festival of Love im Southbank Centre

… bis hin zum „Festival of Love“, einem Kunst-Festival, das gerade im Southbank Centre stattfand.

Läufer am Ufer der Themse auf Höhe des Southbank Centre

Auch hier überholten mich wieder einige Läufer – kein Kunststück, wenn man keine Fotopausen macht ;-)

Graffiti an Säulen

Schließlich konnte ich mir die Graffiti,…

London Bus in Pink

… den pinken „Routemaster“ London-Bus…

Roter London-Bus auf der Waterloo Bridge

… und seinen original roten, aber moderneren Bruder auf der Waterloo Bridge doch nicht entgehen lassen!

Läufer läuft in Unterführung der Blackfriars Bridge

Hier – auf dem Queen’s Walk entlang der South Bank – tauchten immer mehr Läuferinnen und Läufer um mich herum auf. An einem Mit-dem-Rucksack-ins-Büro-Läufer blieb ich kurz dran…

Läufer auf dem Queen’s Walk an der Themse

… bis mich der wundervolle Ausblick wieder zu einem Fotostopp zwang.

Tate Modern

Direkt an der Tate Modern

Blick über die Millenium Bridge auf St Paul’s Cathedral

… führt die Millenium Bridge hinüber zur St Paul’s Cathedral, die ich ja auf dem Hinweg am Nordufer passiert hatte.

Shakespeare’s Globe am Themse-Ufer

Kurz darauf schon der nächste Fotohalt: Shakespeare’s Globe, der Nachbau von Shakespeares legendärem Theater, das 1599 hier gestanden hatte.

Plakate an Shakespeare’s Globe

Hier werden seit der (Neu-)Eröffnung 1977 jeden Sommer (es ist ein Freilufttheater!) mehrere Shakespeare-Stücke, aber auch Stücke anderer Autoren, aufgeführt

Pub The Anchor an der Themse

Nur wenige Laufschritte darauf erneut etwas Historisches! Der Pub The Anchor sieht nicht nur stilvoll und gemütlich aus, es hat ihn – unter diversen Namen – bereits seit 800 Jahren an dieser Stelle gegeben (er wurde mehrfach zerstört und wieder neu aufgebaut). Hier kehrten im Laufe der Geschichte nicht nur die Schauspieler des Globe ein, sondern auch Flusspiraten und Schmuggler.

Läufer vor der Golden Hinde II

Die Läufer häuften sich und auch die Sehenswürdigkeiten-Dichte nahm zu. „Wir“ liefen jetzt auf die „Golden Hinde II“ zu, einem Nachbau der legendären Galeone, mit der Francis Drake die Welt umsegelte.

Turm der Southwark Cathedral vpr dem Wolkenkratzer The Shard

An der Southwark Cathedral gab es wieder ein für London so typisches „Alt-neben-Neu“-Fotomotiv, da direkt hinter der Kathedrale das moderne Bürogebäude The Shard in den Himmel ragte.

Hay’s Galleria

Ich passierte Hay’s Galleria

Pub The Horniman at Hay’s

… den Pub „The Horniman at Hay’s“

HMS Belfast am Ufer der Themse

… und das Kriegsschiff HMS Belfast, das heute ein Museum beherbergt.

Tower Bridge in der Morgensonne

An der Tower Bridge angelangt, war ich nun fast am Ende meines Laufs.

Blick auf das Themseufer mit The Gherkin

Noch ein schnelles Foto von der Londoner Skyline…

Tower Bridge

… und dann die Treppen hinauf zur Brücke, die ich so leer sonst nie gesehen habe.

Blick vom Tower auf The Shard

Die nun gegenüber liegende South Bank mit der City Hall und The Shard lag im Sonnenlicht.

Tower of London

Bevor ich zum Hotel zurücklief, wollte ich noch einmal den Tower of London umrunden.

Goldenes Siegel

Die Tore strahlten königlich in der Morgensonne.

Altes Häuschen London Hydraulic Power

Ein letztes „Alt-neben-Neu“-Fotomotiv: Ein kleines Gebäude der einstigen London Hydraulic Company vor einem Bürogebäude nahe des Towers.

Läufer im Fahrstuhl

Wieder am Hotel angekommen, stellte ich überrascht fest, dass meine Garmin den Lauf gar nicht aufgenommen hatte! Die Strecke hatte sie aber während des Laufs immer angezeigt, merkwürdig. Blieb also nur die Teil-Aufzeichnung der TomTom, weshalb ich auf der Grafik der Laufstrecke (erstes Bild) den Anfang von Hand (dunkelblau) ergänzen musste.

Englische Runner’s World The Speed Issue

PS: Erst einen Tag später wurde mir im Zeitschriften-Laden klar, weshalb die Londoner alle so hektisch und schnell gelaufen waren: Die aktuelle englische Runner’s World steht unter dem Motto „The Speed Issue“! Und aus meiner Sicht gibt es der Doppeldeutigkeit der Übersetzung („Ausgabe“ vs. „Streitfrage, Problem“) nichts hinzuzufügen ;-)

Kategorien

F-Klasse-Laufen, Lauferfahrungen

6 Kommentare zu “Sightseeing-Lauf in London entlang der Themse”

  1. andreasV. sagt:

    Wie angekündigt ein toller Bericht.
    So, alles gesehen:-) muss ich erst mal nicht hin -viel zu gefährlich-
    right-left right ?!?

  2. Running Twin Henrik sagt:

    Toller Stadt, tolle Bilder, toller Lauf!

  3. Andreas sagt:

    @Andreas V.
    Irgendwann muss man da hin, Linksverkehr hin oder her ;-)

    @Henrik
    London ist auf jeden Fall einen (Lauf-)Ausflug wert!

  4. Eddy sagt:

    Boah! Spektakuläre Eindrücke, die Du für uns ausgewählt hast. Vielen Dank! Bin sprachlos: so schön hätte ich es mir nicht virgestellt!

  5. ultraistgut sagt:

    London
    genau wie Berlin
    immer eine Reise wert
    ich bin dort Marathon gelaufen
    nur das hast du verpasst
    sonst alles mitgenommen
    was du “ einpacken “ konntest !

  6. Andreas sagt:

    @Eddy
    Ist wirklich schön dort! Aber die Hektik der anderen Läufer ist wirklich nichts für uns, Eddy ;-)

    @Margitta
    Stimmt, der London-Marathon wäre noch mal was! Vielleicht bekomme ich das ja noch mal hin; London ist auf jeden Fall eine Stadt, die auch bei mehrmaligen Besuchen nicht langweilig wird.

Kommentare sind geschlossen.