Laufverletzung zum Jahresanfang

Veröffentlicht am 19.01.2014 | 15 Kommentare

Lichtstreif am Horizont – irgendwann geht jede Laufverletzung vorüber

Nach einem wundervollen Lauf-Dezember bin ich voller Schwung und Übermut ins neue Laufjahr gestartet und habe mir gleich bei meinem ersten Lauf im neuen Jahr – 21 km in flotten 1:52 h – eine kleine Laufverletzung zugezogen!

Beim Laufen hatte sich alles bestens angefühlt, aber schon am nächsten Tag spürte ich ein deutliches Ziehen in der rechten Wade (außen). Die folgende Woche bin ich dann noch mit den Lauffreunden mitgelaufen, ging auch alles, bis auf dieses angespannte Gefühl in der Wade, gerade auf den ersten Kilometern. Aber dann begann sich bereits mein Knie (wahrscheinlich vom „unrunden“ Laufen) zu melden und ich habe erst einmal eine Laufpause eingelegt.

Naja, und in der vergangenen Woche hatte ich dann auch die Laufpause satt und beschlossen, mich wieder Stück für Stück mit mehreren sehr kurzen, langsamen Läufen „gesund zu laufen“ und nebenbei vermehrt wieder Kraftgymnastik-Einheiten zu machen. War bisher auch nicht so recht von Erfolg gekrönt, das angespannte Gefühl in der Wade ist mal mehr, mal weniger da.

Ein kleines bisschen besser ist es aber schon geworden, ich sehe also den sprichwörtlichen Streifen am Horizont (siehe Foto oben von einer meiner abendlichen Mini-Runden). Kann aber noch ein Weilchen dauern, bis ich wieder voll ins Training einsteigen kann…

Kategorien

F-Klasse-Laufen, Laufverletzungen

15 Kommentare zu “Laufverletzung zum Jahresanfang”

  1. ultraistgut sagt:

    Leider
    leider
    leider
    trifft es jeden irgendwann
    halte durch
    es lohnt sich
    und dann kannst du wieder in die Vollen steigen
    ich weiß
    wovon du sprichst
    konnte ich fast zwei Jahre nicht durchstarten !!

  2. webmaster@startblog-f.de sagt:

    @Margitta
    Danke, Margitta, ja, es ist nicht so ganz einfach, sich damit abzufinden, für eine unabsehbare Zeit kürzer zu treten. Da hast du sicherlich sehr viel mehr durchmachen müssen, als ich. Aber ich bin froh, dass ich wenigstens mit halber Kraft laufen kann, draußen an der frischen Luft. Alles andere – das schnelle und das sehr lange Laufen – können da warten.

  3. Eddy sagt:

    Mist! So ein Käse! Da kann man Dir nur eine „schnelle Verheilung“ wünschen! Klingt zwar doof, passt aber besser als „gute Besserung“. ;)

    Schöne Grüße aus Bremen, Eddy

  4. webmaster@startblog-f.de sagt:

    @Eddy
    Danke, ich versuche, es locker zu nehmen. Steht ja erst mal kein Event oder was anderes „Wichtiges“ an.

  5. Joshly sagt:

    Ahh willkommen im Club. Bei mir ist es die linke Wade… habe auch 1, 5 Wochen Laufpause gemacht (war zum Glueck zeitgleich erkaeltet, so hat sichs wenigstens gelohnt). Gestern bin ich 6km gelaufen. Ich merks zwar schon noch, aber wie bei dir ist es etwas besser. Ich drueck die ganz doll die Daumen, dass du schnell wieder wie gewohnt trainieren kannst.

  6. Marek sagt:

    Muah die Wade, da kann ich ja ein Lied von singen (erspare ich dir aber). Wichtig ist bloß, dass du weiter vorsichtig bleibst und dir keinen Muskelfaserriß holst. Kleiner Verletzungen in den Bereichen sind ja fast normal und noch kein Grund zur Panik. Locker weitermachen – aber nicht übertreiben. Dann wird es schon wieder so schnell weggehen, wie es gekommen ist. Alles Gute!

  7. webmaster@startblog-f.de sagt:

    @Joshly
    Na, da wünsche ich dir auch einen recht schnellen Wiedereinstieg! Ist ja tröstend, dass es noch andere gibt, die einen kleinen Fehlstart ins Jahr gemacht haben.

    @Marek
    Schade, das „Lied der Wade“ hätte ich ja gerne gehört ;-) Danke für die Warnung vor dem Muskelfaserriss, das will ich natürlich unbedingt vermeiden!

  8. Martin sagt:

    Da hilft nur-durchhalten !
    fängst du zu früh an, wird es dich wieder hinschmeißen. Ich weiß wovon ich rede ;-(
    Und eines ist ja gut-es hat dich jetzt erwischt und nicht in der direkten Vorbereitung zu einem Wettkampf. Gute Besserung!

  9. webmaster@startblog-f.de sagt:

    @Martin
    Danke, Martin! Da sagst du was: Meine Versuche, mit langsamen, kurzen Läufen die Verletzung „wegzulaufen“ waren bisher nicht so richtig erfolgreich. Ich fürchte, ich muss mal richtig aussetzen…

  10. Supermario72 sagt:

    Hallo Andreas,

    warst Du denn schon beim Arzt? Die konkrete Ursache sollte schon erstmal geklärt werden!

    Ich hatte ja auch schon mal das „Vergnügen“ einer langwierigen Wadenverhärtung. Meine Tipps: Blackroll, Dehnen, Massagen, CEP-Kompressionssocken.

    Alles Gute und Grüße aus Köln!
    Mario

  11. webmaster@startblog-f.de sagt:

    @Mario
    Danke für die Tipps, Mario! Werde mal sehen, ob mich das weiter bringt…

  12. Din sagt:

    Hallo Andreas,

    hoffentlich wird es schnell wieder besser. Nichts ist schlimmer, als verkrampft umherzulaufen oder gar nicht erst die Laufschuhe schnüren zu können.

    Bei Verspannungen hilft mir auch die Blackroll, The Stick und Kompressionsstrümpfe gut.

    Schnelle Besserung.

  13. webmaster@startblog-f.de sagt:

    @Din
    Danke, ich hoffe sehr, dass dieses Kapitel bald vorüber ist, aber so etwas gehört natürlich auch zum Läuferleben. Wenn es auch schwer fällt…

  14. Hanna sagt:

    Manchmal trifft es die besten Männer – war es nicht John Wayne, der das sagte? Wie geht’s dir denn inzwischen?

  15. webmaster@startblog-f.de sagt:

    @Hanna
    Keine Ahnung, aber vielleicht passt dieses Wayne-Zitat besser: „Das Leben ist hart und es ist noch härter, wenn du dumm bist.“ ;-)

    Und weil ich nicht dumm in der Laufpause bleiben wollte, bin ich dann endlich doch zur Orthopädin gegangen! Mehr dazu demnächst hier auf startblog-f, vorerst nur soviel: Die Unterschenkel-Muskulatur ist irgendwie „gestört“, nichts im eigentlichen Sinne kaputt, ich darf kurz und langsam weiterlaufen. Kann sich aber noch etwas hinziehen, bis ich wieder ins gewohnte Training einsteigen kann.

Kommentare sind geschlossen.