Testlauf bei Hitze

Veröffentlicht am 20.06.2013 | 7 Kommentare

Die Sonne brennt auf den Laufweg

Die Sonne brennt auf den LäuferWer schon etwas länger startblog-f liest weiß, dass ich Wärme beim Laufen nicht so gut vertrage. Im Training komme ich damit irgendwie zurecht, im Wettkampf aber ist es die Hölle. Und da ich Anfang August beim Nationalpark-Trail in der Sächsischen Schweiz starte, hatte ich gestern die etwas aberwitzige Idee, die derzeitige Hitzewelle für ein kleines „Hitze-Akklimatisierungs-Training“ zu nutzen. Ich habe zwar keinesfalls die Absicht, die 24 Kilometer mit 600 Höhenmetern von Bad Schandau nach Hinterhermsdorf in Rekordzeit zu laufen, aber ich möchte bei wärmeren Temperaturen auch nicht in dieser schönen Landschaft fluchend auf den diversen Steigungen unterwegs sein.

Also habe ich gestern gemacht, was man eigentlich nicht macht und bin hier in Berlin in der späten Nachmittagshitze bei 33 Grad eine kleine 6-km-Runde inklusive einer Steigung hinauf zum Schlehenberg gelaufen. Und zwar für meine Verhältnisse (und die Temperaturen!) gar nicht mal so langsam im 5:40er-Schnitt.

Das Hammererlebnis war, als ich für ein Foto kurz in der Sonne stehen geblieben bin: Der „Fahrtwind“ hatte mich zuvor beim Laufen anscheinend doch so weit gekühlt, dass mich im Stehen plötzlich die tatsächliche Hitze wie mit einem Schlag traf. Uff! Dann doch lieber weiter laufen ;-)

Kategorien

F-Klasse-Laufen

7 Kommentare zu “Testlauf bei Hitze”

  1. Eddy sagt:

    …immer weiter laufen, damit man keinen Hitzschlag bekommt – da hat doch auch was! :-)

  2. Daniel sagt:

    Hehe, das ging mir vorgestern auch so – Lauf bei 29°C – unangenehm wurde es erst als ich wieder zu Hause war.

    Aber jetzt ist es ja erst mal wieder gut mit Hitzetraining ;)

  3. webmaster@startblog-f.de sagt:

    @Eddy
    Nee, ich war wirklich vorsichtig… und froh, nach 6 Hitze-Kilometern wieder zuhause zu sein ;-)

    @Daniel
    Ich hatte selbst nach dem Duschen noch Hitzewallungen! Das kommt davon, wenn man den Körper so mächtig aufheizt. Temperaturen um die 20-25° reichen mir wirklich für ein Hitzetraining, es muss nicht unbedingt über 30° sein ;-)

  4. Running Twin Marek sagt:

    Ich biete dagegen heute 12:00 Mittag bei 34°. Aber war gar nicht so schlimm. Und wenn wir wieder bei Schnee und Eis fluchen, dann wünschen wir uns solche Bedingungen zurück ;-) Frohes Schwitzen!

  5. webmaster@startblog-f.de sagt:

    Das toppt natürlich alles ;-) Und an Schnee und Eis zu denken hilft bei den Temperaturen definitiv!

  6. ultraistgut sagt:

    Hitze zwingt fast alle in die Knie, auch ich habe große Probleme und verzichte dankend auf Tagesläufe, dann lieber früh morgens oder ganz spät abends, zwar nicht die pure Freude, aber wenigstens laufen. 33° ist schon heftig, freiwillig mache ich das nicht mehr !!

  7. webmaster@startblog-f.de sagt:

    @Margitta
    Zum normalen Trainings-Laufalltag wird so etwas bei mir auch zukünftig keinesfalls gehören, da ziehe ich wie du die schönen Morgenläufe (oder abends) vor.

Kommentare sind geschlossen.