Und wieder ein eiskalter langer Lauf

Veröffentlicht am 12.02.2012 | 5 Kommentare

Läufer im Schnee bei noch verhaltenem Sonnenschein

Eigentlich wollten Monika, Nadin, Andreas V., Hartmut und ich am heutigen Sonntag ja wegen der deutlichen Minus-Temperaturen nicht ganz so lange laufen. Am Ende wurde es aber doch ein schöner langer Winterlauf über 19 Kilometer bei eiskalten -13 Grad…

Gräser und schneebedecktes Feld im Gegenlicht

Nachdem ich gestern mit Hartmut und Oliver einen anstrengenden Crosslauf über die Hügel des Freizeitparks Marienfelde gemacht hatte, war ich froh, heute bei schöner Winteratmosphäre etwas ruhiger laufen zu können. Die beiden laufen wirklich in einer anderen Liga (O-Ton Andreas V.: „Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen!“) und so hatte ich bei den Anstiegen und dem insgesamt recht hohen Durchschnittstempo mächtig zu kämpfen gehabt.

Läuferinnen und Läufer auf Weg neben Feld

Aber auch heute waren wir für unseren gemeinsamen langen Lauf um Lichtenrade herum flotter als sonst unterwegs. Ob es an der Kälte lag? Gerade die Gesichter froren nämlich zunehmend ein, je länger wir unterwegs waren.

Weit entfernte Läufer in weiter Landschaft

Um die anderen mal vor der weiten Winterlandschaft fotografieren zu können, musste ich ein ganzes Stück zurückbleiben, was wie gewohnt damit endete, dass ich anschließend das Tempo kräftig forcieren musste, um wieder Anschluss zu haben.

Läuferinnen und Läufer auf dem schneebedeckten Mauerweg

Nach 12-13 Kilometern kam dann endlich die Sonne so richtig durch und wir wurden mit einem strahlenden Wintertag für die kalten Temperaturen und die diversen eingefrorenen Körperteile entschädigt.

Läufer-Gruppe im Schnee bei strahlender Sonne

Am Ende zeigte die Uhr ziemlich genau 19 Kilometer an, die wir mit einem Schnitt von 5:45 min/km über größtenteils schneebedeckte Wege gelaufen waren. Laufuntergrund, zweistellige Minus-Temperaturen und der gestrige Crosslauf in der „anderen Liga“ sorgten bei mir für angenehm(?) schwere Beine und das beruhigende Gefühl, in dieser Laufwoche nun wirklich genug geleistet zu haben.

Kategorien

F-Klasse-Laufen, Lauferfahrungen

5 Kommentare zu “Und wieder ein eiskalter langer Lauf”

  1. Eddy sagt:

    Die Bilder zeigen es: bei einem solchen Traumwetter und auf einer so schönen Strecke ist es kaum verwunderlich, dass der Lauf länger wurde, als geplant. – Wunderbar!

  2. Martin sagt:

    Also ich muss sagen wenn ich eure freien ungeschützten Flächen sehe, kann ich den kalten Wind beinahe spüren. Wenn da der Wind pfeift -Mannomann! Das Problem mit dem Fotografieren kenne ich nur zu gut-Vorrennen-knips!-nachrennen. Ist auch eine Art des Intervalls ;-)

  3. webmaster@startblog-f.de sagt:

    @Eddy
    Ich laufe auch lieber an einem kalten schönen Wintersonnentag als bei 15° mehr durch den Herbstregen.

    @Martin
    Windig war es glücklicherweise nicht. Und das Fotointervalltraining kenn ich nun auch schon seit Jahren. Macht wirklich fit ;-)

  4. Din sagt:

    Ein wirklich schöner Lauf war das! Der dann doch ziemlich lang wurde, aber die Zeit und Kilometer verfliegen nur so in netter Gesellschaft und die Runde war wirklich klasse.

    War ganz schön erschöpft hinterher und echt froh, dass wir es etwas ruhiger haben angehen lassen. Die Kälte geht doch ganz schön an die Substanz.

    Aber das Wetter war ja wirklich herrlich, hat mich dann auch noch auf einen kleinen Spaziergang am Nachmittag über die „Alpen“ getrieben.

  5. webmaster@startblog-f.de sagt:

    @Din
    Warte mal auf den Frühling, da haben wir bei nicht ganz so kaltem Wetter noch ein paar sehr schöne Laufstrecken im Programm…

Kommentare sind geschlossen.