Laufen bei -15 Grad

Veröffentlicht am 05.02.2012 | 11 Kommentare

Läufer-Gruppe im Schnee zwischen Bäumen

Es war schon ganz richtig, dass wir unseren heutigen langen Lauf von geplanten 20 Kilometern auf 13 Kilometer reduziert hatten, denn es war eiskalt! Gemeinsam mit Monika, Jeanette und Hartmut lief ich um 8 Uhr morgens bei deftigen -15 Grad los, und wir entschieden schnell, dass es bei diesen Temperaturen auch ein kürzerer Lauf durch die wunderschön verschneite Winterlandschaft tun würde. Womit wir gar nicht so falsch lagen, wie sich am Ende zeigte, denn die Muskulatur versteifte auf den letzten Kilometern immer mehr und auch die vereisten Gesichtszüge waren nicht mehr ganz so entspannt und locker…

Kategorien

F-Klasse-Laufen, Lauferfahrungen

11 Kommentare zu “Laufen bei -15 Grad”

  1. Marek sagt:

    Solange das Atmen noch funktioniert :-) Aber stimmt, das Gesicht friert langsam ein, da ist eine gepflegte Unterhaltung irgendwann eine Herausforderung!

  2. webmaster@startblog-f.de sagt:

    @Marek
    Ich bin froh, dass man überhaupt noch laufen kann (könnte ja auch eisglatt oder alles tief verschneit sein), da reduziert man gerne die Unterhaltung, solange das Training wenigstens „läuft“.

  3. ultraistgut sagt:

    Das kann ich gut verstehen, dass ihr auf 13 km reduziert hattet, mir ging es heute ähnlich, es war sehr hart und eisig kalt, aber ich bin trotzdem meine Strecke gelaufen, war dennoch froh, dann zu Hause zu sein !

  4. webmaster@startblog-f.de sagt:

    @Margitta
    Na, macht ja bei dem Wetter trotzdem Spaß zu laufen. Man muss nur aufpassen, dass man sich nicht eine Erkältung oder Muskelverletzung einfängt.

  5. Hanna sagt:

    Das ist wirklich „cool“… Ist das eigentlich gut, wenn man sich diese eiskalte Luft reinzieht? Was sagen Lunge & Bronchien dazu? Zu kalt zum Husten?

  6. webmaster@startblog-f.de sagt:

    @Hanna
    Tempotraining ist natürlich bei solchen Temperaturen nicht angesagt. Lunge und Bronchien sind nach diesem eiskalten, aber ruhigen Lauf wohlauf ;-)

  7. "Der Blaue" (Ingo) sagt:

    hier im holsteiner auenland waren mittags nur -7° und wir sind bei schönstem sonnenschein und herrlichem pulverschnee zwei stunden unterwegs gewesen. das hat dann aber auch gereicht, da die oberschenkelmuskulatur langsam zum eisbein wurde…

  8. webmaster@startblog-f.de sagt:

    @Der Blaue
    Ja, das Gefühl kenne ich: der Bewegungsablauf wird mit zunehmender Kälte etwas „holzig“. Aber bei Sonnenschein und Schnee lässt sich auch das ertragen!

  9. Martin sagt:

    Bei mir ist es eher so, dass ich einige Kiloemter laufen muss um einigermaßen rund zu laufen-wobei -15° schon grenzwertig ist :-) Und ic hglaube, so viel evrrückte Läufer wie dieses jahr habe ich noch nie gesehen/gelesen. Vielleicht sind wir doch niocht so verrückt und die anderen sind es :-)
    Ps.Möchte deinen lesenswertne Blog gerne bei mir verlinken, wenn es dir Recht ist.

  10. Din sagt:

    Da seid ihr aber dennoch sehr sehr tapfer gewesen. Ich habe das ganze Wochenende mit dem Rad auf der Rolle verbracht und dem Schnee beim fallen und frösteln zugeschaut.

    Bin gespannt, wie es dieses Wochenende wird.

  11. webmaster@startblog-f.de sagt:

    @Martin
    Wir sind uns einig, dass eher die anderen verrückt sind ;-) Danke für’s Verlinken, ich nehme dich auch mit in meine Blogroll!

    @Din
    Dieses Wochenende soll es morgens wohl auch wieder zweistellig im Minusbereich sein, aber das hindert uns nicht am Laufen, oder? Zumal es wohl sonnig wird…

Kommentare sind geschlossen.