Der Frühling, die Grundsätze und der Halbmarathon

Veröffentlicht am 27.03.2010 | 1 Kommentar

Sonnenaufgang

Es wird Frühling und so kommt es, dass wir Freitagsfrüh-Läufer Klaus, Andreas II. und ich nun bereits die Sonne sehen, wenn wir loslaufen. Gestern waren wir übrigens zum letzten Mal in diesem Frühjahr in langer Hose unterwegs: Sonntag beim Halbmarathon wird selbstverständlich in kurz gelaufen, und wie lautet Klaus’ eherner Grundsatz: Einmal kurz, immer kurz!

Was die Grundsätze angeht, habe ich mir ja vorgenommen, bei Wettkämpfen nicht mehr am Limit zu laufen und so sieht meine Renneinteilung für den Halbmarathon – trotz sehr guter Vorbereitung im Winter – eher defensiv aus: Bewusst ruhig starten, dann ab Kilometer 3 oder 4 so langsam Fahrt aufnehmen und gucken, ob es mit den gewohnten 5:00 min/km über den Hauptteil der Strecke gut läuft. Wäre schön, wenn ich zum Schluss noch Reserven hätte, denn die Zielgerade ist dieses Mal eine lange Steigung zur Brücke hoch!

Kategorien

F-Klasse-Laufen, Lauferfahrungen

Ein Kommentar zu “Der Frühling, die Grundsätze und der Halbmarathon”

  1. Running Twin Marek sagt:

    01:45:31 – Glückwunsch Andreas! War perfektes Laufwetter heute, oder?

Kommentare sind geschlossen.