Nase voll – Laufen mit Erkältung?

Veröffentlicht am 28.02.2008 | 3 Kommentare

Da habe ich mich wohl etwas zu früh gefreut… Nachdem ich wieder einige Läufe gemacht habe, hat mich nun ein Erkältungs-Rückfall erwischt und ich habe die Nase in jeder Hinsicht voll. Im Web habe ich dann auch gleich die medizinischen Tipps und erhobenen Zeigefinger gefunden…

Auf laufwelt.com heißt es z.B.

… Wenn die Nase nur leicht läuft, Sie kein Fieber haben und sich nicht krank fühlen, können Sie ein leichtes Training durchführen. Sie sollten kein Tempotraining machen und alle Trainingsformen, welche über 75% der HF-Max hinausgehen meiden.

Sobald Krankheitsgefühl, Fieber oder Gliederschmerzen hinzukommen, gilt striktes Trainingsverbot. Nach Abklingen der Symptome warten Sie nochmals so lange wie die Krankheit gedauert hat, bevor Sie wieder ins Training einsteigen. Beginnen Sie dann auf dem Niveau das Sie vor Beginn der Krankheit, minus der Krankheitstage, hatten.

Gehen Sie nicht das Risiko ein trotz Krankheit zu trainieren. Auch wenn Ihre Fortschritte dadurch um einige Wochen zurückgeworfen werden. Der Grund: Ihr Immunsystem leistet bereits Schwerstarbeit und sollte nicht durch zusätzliche Anstrengungen geschwächt werden. Wenn Sie auch noch Fieber von über 38 Grad haben, droht sogar ernste Gefahr. […] Eine Herzmuskelentzündung kann Ihre sportliche Kariere beenden und lebenslange gesundheitliche Probleme verursachen, bis hin zur Herzinsuffizienz.

Acht bis vierzehn Tage Pause bei grippalen Infekten sind daher ratsam – und dann sollten Sie nach subjektiv empfundener Genesung nicht sofort mit harten Trainingseinheiten beginnen. Lassen Sie es lieber gemächlich angehen, damit Sie nicht gleich wieder flach liegen. …

Und focus.de schreibt:

… Das Prinzip, wonach Sport die körpereigene Abwehr stärkt, gilt nur für Gesunde. Denn schon bei harmlosen Erkältungen arbeitet unser Immunsystem auf Hochtouren. Sportliche Betätigung würde den Körper in dieser Phase unnötig schwächen …

… Sie sollten mindestens zwei Tage ohne Medikamente fieberfrei sein, bevor Sie Ihr Training wieder aufnehmen. Besser ist es jedoch, die Pause je nach Schwere der Krankheit weiter auszudehnen.

Nehmen Sie das Training wieder langsam, unter Pulskontrolle auf, und bewegen Sie sich in jedem Fall zunächst im lockeren Grundlagenausdauer-Bereich. Wer sich überanstrengt, erlebt nicht selten einen Rückfall oft mit unangenehmen Folgen.

… Die […] Pulsvorgaben dienen nicht nur der Optimierung des Trainings. So kann etwa eine Pulserhöhung ohne erkennbare Ursache einen Infekt ankündigen. Dann heißt es: Trainingsintensität reduzieren, lieber gemächlich Sauerstoff tanken oder sich eine Extra-Portion Vitamine genehmigen.

Fazit für mich – und euch, wenn ihr gerade erkältet seid: Pause machen, mit den Zähnen knirschen und in Gedanken schon mal leicht die Traumzeiten korrigieren ;-)

Kategorien

Lauferfahrungen

3 Kommentare zu “Nase voll – Laufen mit Erkältung?”

  1. CO2-Schleuder sagt:

    Mensch Meier !!!
    Hätte ich deinen Blog rechtzeitig gelesen, dann hätte ich mich nicht heute gewundert, dass bei dir alles dunkel ist.
    GUTE BESSERUNG.
    Da hilft wirklich nur eins: Auskurieren.
    Der Volksmund sagt über die Erkältung „Drei Tage kommt sie, drei Tage bleibt sie, drei Tage geht sie“

  2. klaus sagt:

    Der Volksmund sagt auch: „Mit Arzt dauert die Erkältung sieben Tage, ohne Arzt eine Woche“. Ist die Zeit nun endlich rum? JETZT REICHT’S ;)

  3. webmaster@startblog-f.de sagt:

    Wie wahr, wie wahr… Mir reicht’s schon lange, aber meine Atemwege sind immer noch so gestresst, dass ich denke, es dauert noch ein wenig…

Kommentare sind geschlossen.