Sonnig und kalt – ein Sonntagslauf nach Teltow

Veröffentlicht am 12.12.2011 | Kommentare deaktiviert für Sonnig und kalt – ein Sonntagslauf nach Teltow

Läufer vor Sonnenaufgang

Gestern waren Andreas V., Klaus und ich auf einem langen Lauf nach Teltow, der uns auf dem Mauerweg wieder zurück führte. 18 Kilometer bei schönstem, kalten Winterwetter inklusive Sonnenaufgang. Was will man mehr…

Läufer zwischen Lärmschutzwall und Feld

Zum ersten Mal in diesem Winter war es frostig kalt, die Pfützen waren über Nacht zugefroren. Im Gegensatz zu den vergangenen, bewölkten Tagen war es aber wunderschön sonnig.

Läufer auf Weg mit zugefrorenen Pfützen

Nachdem wir an der B101 entlang gelaufen waren, kamen wir nach einem Schlenker nach Teltow hinein und bogen dort wieder in den „Schleichweg“ ab, der uns zum Mauerweg führen sollte.

Läufer auf dem Mauerweg

An der Japanischen Kirschbaumallee stießen wir dann auf den Mauerweg, der an dieser Stelle von unzähligen jungen Birken gesäumt ist.

Birken im Gegenlicht

Die Sonne schien herrlich durch die dünnen Bäume hindurch, aber es gelang mir bei mehrmaligen kurzen Fotostopps nicht, die Stimmung einzufangen. Dann eben aus dem Lauf heraus, dachte ich mir, und es wurde zwar nicht wie gewünscht, aber viel besser als die vorigen Versuche.

Läufer im Gegenlicht

Nach 18 km waren wir zuhause, hatten uns gut unterhalten und dabei Wintersonne getankt. Ein schöner Abschluss der Laufwoche.

Kategorien

F-Klasse-Laufen, Lauferfahrungen