Rennsteiglauf-Marathon-Werbung: E-Mail an den Schweinehund

Veröffentlicht am 06.10.2010 | 1 Kommentar

Karte Streckenprofil Rennsteiglauf-Marathon

Eine ganz fiese Nummer! Da haben meine Mitläufer schon so langsam angedacht, im nächsten Jahr den Rennsteiglauf-Marathon mitzumachen, nachdem wir in diesem Frühjahr zum ersten Mal den Rennsteiglauf-Halbmarathon gelaufen sind, und ich habe mich bisher erfolgreich um eine Meinung herumgedrückt (ein Marathon mit Überlänge – 43,5 km – im Frühjahr, und dann auch noch über Berg und Tal und Stock und Stein? Puh!). Und nun das… Da kommt aus dem Nichts eine E-Mail von den Rennsteiglauf-Veranstaltern und trifft genau den Nerv!

Überschrieben ist sie mit „Den eigenen Schweinehund besiegen und aufs Ganze gehen!“ und schon da schwante mir, was da kommen mag. Ich will hier nicht alles zitieren, aber die E-Mail ist so heimtückisch animierend geschrieben, apelliert so an tiefste Läufer-Gefühle, dass ich sie zumindest teilweise wiedergeben muss.

Kennen Sie das auch? Mitte Mai. Oberhof kocht. Der Rennsteig brodelt. Sie stehen am Start des Halbmarathons mit all den anderen 6.000 Läufern, eingeteilt in sechs Blöcke.  […] Dann, endlich, bewegen sich Ihre Füße, einer vor den anderen, immer schneller werdend. […] Und schon geht’s den Zieleinlauf hinab ins schönste Ziel der Welt, nach Schmiedefeld. 21,1 Kilometer – vorbei. […] Sie laufen durchs Ziel, freuen sich, blicken in die Gesichter der Hunderten anderen, die sich hier sammeln. Freudige Gesichter sind dabei, schmerzverzerrte, lachende, weinende.

So weit so gut, schöne Erinnerungen an unseren „halben“ Rennsteiglauf werden wach. Aber dann kommt es:

Und dann warten Sie auf die Sieger und Platzierten des Marathons.  […] Die Spannung steigt – und plötzlich biegt der erste Marathoni auf der Zielgeraden ein, umtost vom Beifall des Publikums. Gänsehautstimmung garantiert. Kurze Zeit später folgen ihm die wie an einer Perlenkette aufgefädelten Läuferinnen und Läufer, die gerade 43,5 Rennsteigkilometer hinter sich gebracht und nun in den Knochen haben. Und Sie denken: „Irgendwann, irgendwann, irgendwann laufe ich auch mal den Rennsteigmarathon!“

Das wird mir wohl noch einige schlaflose Nächte bereiten ;-)

Kategorien

F-Klasse-Laufen, Laufevents

Ein Kommentar zu “Rennsteiglauf-Marathon-Werbung: E-Mail an den Schweinehund”

  1. AndreasV. sagt:

    Ich sag nur geh aufs Ganze

    = Laß Lars laufen :-)

    oder wer fährt mit ?

    die Reiseleitung

Kommentare sind geschlossen.