9. Diedersdorfer Schloss-Wiesen-Lauf am 10.10.2015

Veröffentlicht am 11.10.2015 | 11 Kommentare

Läufer im Ziel des Diedersdorfer Schloss-Wiesen-Laufs

Seit dem verletzungsbedingt suboptimalen Berlin-Marathon vor zwei Wochen war ich – bis auf einen ersten kurzen Testlauf am Vortag – keinen Schritt mehr gelaufen und hatte mir zudem noch eine Erkältung eingefangen, die noch nicht ganz auskuriert war. Trotzdem wollte ich unbedingt spontan am Diedersdorfer Schloss-Wiesen-Lauf teilnehmen. Zum einen, weil Nadin bereits von diesem kleinen Lauf geschwärmt hatte, und zum anderen, weil es nach dem nicht so tollen Marathon-Ende wieder Zeit wurde für ein schönes Lauferlebnis. Und natürlich lockte Klaus und mich auch die besondere (Ton-)Medaille und die kostenlose Bratwurst im Ziel, dem Biergarten des Schlosses Diedersdorf…

Blumensamen-Tüten und Instant-Flocken

Das kleine Starttütchen, das wir als Nachmelder überreicht bekamen, enthielt die Startnummer, Blumensamen und eine Gratisprobe Haferflocken. Sehr sympathisch!

Kinder machen sich warm für ihren Lauf

Neben den Hauptläufen über 10 und 15 Kilometer standen auch Kinder- und Jugendläufe über 600 m und 3,3 km auf dem Programm. Gemeinsam machten sich die Kinder vor ihrem Start unter Anleitung warm.

Siegertreppchen aus Stroh

Stilecht passend zum Schloss, dem Biergarten und der gesamten familiären Atmosphäre des Diedersdorfer Schloss-Wiesen-Laufs war das Siegertreppchen mit Stroh und Kastanien dekoriert.

Ton-Medaillen des Diedersdorfer Schloss-Wiesen-Laufs

Auch die handgefertigten Ton-Medaillen lagen schon aus. Die mussten wir uns jetzt nur noch verdienen ;-)

Helfer mit Getränken vor dem Start

Fleißige Helferinnen und Helfer schenkten bereits vor dem Start warmen Tee aus.

Läufer vor dem Start des Diedersdorfer Schloss-Wiesen-Laufs

Da ich nicht wusste, was ich gesundheitlich schaffen würde, hatten Klaus und ich noch am Vortag besprochen, „ganz langsam“ mit einem Schnitt von 5:30 min/km loszulaufen. Doch als wir nun kurz vor dem Start so dastanden, sagte er plötzlich: „Was wollten wir laufen? So 5er-Schnitt, oder?“ Aha. Das wäre zwar immer noch deutlich langsamer als wir sonst über 10 km im Wettkampf laufen, aber in meinem derzeitigen Zustand hielt ich das für schwerlich machbar. Aber gut, versuchen konnte man es ja. Der Start-Countdown wurde heruntergezählt und wir machten uns mit den 10- und 15-km-Läufern auf den Weg!

Auf den ersten Kilometern durch die Wiesen

Was mich gleich von Anfang an in Hochstimmung versetzte, war nicht nur die Zahlen-Magie – wir starteten am 10.10. um 10:10 Uhr zu einem 10-km-Lauf! – sondern auch das fantastische Herbstwetter: strahlender Sonnenschein bei frischen 6 Grad!

Läufer beim Diedersdorfer Schloss-Wiesen-Lauf

Anfangs war es etwas eng auf den schmalen Plattenwegen, auf denen wir zwischen den Wiesen hinter dem Schloss liefen, aber etwa ab Kilometer 2 war ausreichend Platz. Von Beginn an lag unser Schnitt tatsächlich bei 5:00 min/km. Schneller wollte ich eigentlich auf keinen Fall. Die Rest-Erkältung erschwerte mir das Atmen, aber es machte einfach Spaß, so neben Klaus durch die weite Landschaft zu laufen. Immer wieder blieben wir für eine längere Zeit hinter Läufern, die offensichtlich ruhig „unser“ Tempo liefen, bis wir sie irgendwann dann doch überholten. Zwischen Kilometer 7 und 8 zogen wir sogar noch etwas an und liefen plötzlich um die 4:50 min/km.

Bei Kilometer 8,5 erwarten uns die Freunde

Weit voraus sahen wir mitten in der Pampa am Rande des Plattenwegs zwei Zuschauer stehen, die sogar ihr Handy zum Fotografieren herausholten, als wir näher kamen. Erst kurz vorher erkannten wir, dass es sich um Andreas V. und Manuela handelte, die zu unserer Unterstützung mit dem Fahrrad gekommen waren!

Unsere Fahrradbegleitung fährt voraus

Für die letzten 1,5 Kilometer hatten wir somit einen echten „Profi-Begleitservice“: Andreas V. fuhr mit dem Fahrrad voraus…

Die vorletzte Kurve vor dem Ziel

… und Manuela fuhr hinter uns. So bogen wir professionell unterstützt auf das letzte Stück, hörten die Lautsprecherdurchsagen im Ziel und beschleunigten dabei unwillkürlich noch einmal ein kleines bisschen.

Nach 47:28 kamen wir Schulter an Schulter ins Ziel und waren dabei sogar einen deutlichen negativen Split gelaufen. Klar, das war noch weit von unseren Bestzeiten entfernt, aber unter diesen Voraussetzungen – mit gerade auskurierter Verletzung und noch nicht ganz überstandener Erkältung – war das wesentlich schneller, als ich mir erhofft hatte.

Mit den Freunden im Ziel

Während wir uns mit unseren beiden tollen Supportern im Ziel unterhielten, musste sich auch meine Erkältung erst einmal mit fast fünf Minuten Husten melden, um klar zu machen, dass das jetzt nicht selbstverständlich gewesen war.

Schöne Atmosphäre im Biergarten nach dem Diedersdorfer Schloss-Wiesen-Lauf

Die Atmosphäre im Biergarten war sehr entspannt, nur als ich unsere Läufer-Bratwürste holen wollte, gab es noch einmal kurz ein Problem. Für die kostenlose Bratwurst sollte nämlich ein Gutschein im Starttütchen gewesen sein… war aber bei uns beiden nicht.

Dafür waren wir gekommen: Ton-Medaille und Bratwurst

Aber davon ließen wir uns unsere gute Laune jetzt auch nicht mehr trüben und bezahlten kurzerhand unsere verdiente Zielwurst.

Schild Schloss Diedersdorf

Das Gutschein-Problem gibt einen winzigen Abzug in der Organisationsnote, aber ansonsten kann ich diesen Lauf wirklich sehr empfehlen! Eine wunderbar familiäre Atmosphäre mit Schloss, Biergarten und vielen freundlichen Helfern machen diesen Lauf zu einem schönen Ausflugsziel, gerade für Läuferinnen und Läufer aus dem Berliner Süden.

Strecke Diedersdorfer Schloss-Wiesen-Lauf 2015

PS: Danke an Andreas V. und Manuela für den „Profi“-Support und die gelungenen Fotos.

Kategorien

F-Klasse-Laufen, Laufevents

11 Kommentare zu “9. Diedersdorfer Schloss-Wiesen-Lauf am 10.10.2015”

  1. Klaus sagt:

    Die Bratwurst gab es nur für vorangemeldete Läufer.

  2. Andreas sagt:

    @Klaus
    Etwas unverständlich, oder? Na, egal, war trotzdem eine schöne Veranstaltung ;-)

  3. Sven sagt:

    Hallo Andreas,

    das ist eine sehr schöne Aufbereitung des Laufes und für uns Veranstalter ein großes Kompliment. Vielen Dank.
    Die Läuferbratwurst gab es bis zum 8. Lauf für alle noch gratis. Es wurde neben vielen anderen Dingen zu einem immer größeren unkalkulierbaren Posten. Wir versuchen aus den Vorjahren abzuschätzen wie viel Läufer/innen wir begrüßen können. Es ist aber im Vorfeld nicht abzuschätzen ob 20, 50 oder 100 Nachmelder kommen. So bieten wir die gratis Wurst nur noch den Voranmeldern an, damit wir nicht neben 100 übrig gebliebenen Tonmedaillen noch 100 Würste rumliegen haben … :-) VG Sven.

  4. Marek sagt:

    Och ja, auch ein Lauf, den ich des Öfteren schon mitmachen wollte. Aber irgendwie passt es terminlich nie in meinen Kalender. Wetter war ja top, und so kurz nach dem Marathon schaut das ja auch schon wieder sehr gut aus bei Euch!

  5. Andreas sagt:

    @Sven
    Danke für deine schnelle Antwort, das leuchtet absolut ein! Vielleicht könntet ihr das ja dann etwas prominenter auf der Website sagen? Das wäre doch ein Anreiz, sich rechtzeitig anzumelden ;-)
    Nochmals vielen Dank an dieser Stelle für euer tolles Engagement! Nächstes Jahr bin ich wieder dabei – und dann nicht als Nachmelder ;-)

    @Marek
    Na, dann kommst du eben nächstes Jahr mal in unser Laufrevier und wir essen nach dem Lauf gemeinsam eine Läuferbratwurst! Für 10 km mit angezogener Handbremse reicht es tatsächlich glücklicherweise schon wieder bei mir. Wenn die Erkältung vollständig überstanden ist, werde ich mal sehen, was der Oberschenkel zu 20+ km sagt.

  6. Ingo sagt:

    Es läuft ja schon wieder richtig gut! Gratuliere zum tollen Ergebnis bei einem sehr schönen Lauf. Übrigens empfand ich Radler in einem Läuferfeld immer ein wenig als Fremdkörper und insoweit doch störend (auch wegen negativer Vorbildwirkung) – bitte unterlassen.

  7. Andreas sagt:

    @Ingo
    „wieder richtig gut“ würde ich das nicht ganz nennen, „wieder erstaunlich gut“ trifft es eher ;-) Mit den Radlern hast du prinzipiell Recht, in diesem Fall war es aber wirklich absolut unproblematisch, da weit vor und hinter uns kein Läufer war. Andreas V. würde (da selber Läufer) niemals andere Läufer stören ;-)

  8. Din sagt:

    Ich wäre wieder am Start gewesen, aber war ja leider nicht da. Zu schade. So ein traumhaftes Wetter und ja, ich liebe diese Veranstaltung auch sehr. Herzlichen Glückwunsch zu diesem wunderbaren Finish.

  9. Andreas sagt:

    @Din
    Du hattest ja wahrlich eine noch schönere Alternative ;-) Vieleicht fahren wir ja nächstes Jahr gemeinsam nach Diedersdorf?!

  10. Marek sagt:

    Genau Andreas, mal frühzeitig den Termin merken und dann machen wir einen „Familienausflug“ dahin! Nur mit der Läufer-Bratwurst muss ich dich enttäuschen, es sei denn es gibt auch Tofu-Würstchen :-)

  11. Andreas sagt:

    Verflixt, Marek, wie konnte ich das Detail übersehen! Ich fürchte, mit Tofu-Würstchen sieht es auf Schloss Diedersdorf schlecht aus. Dann müssen wir uns wohl auf ein Läufer-Bier einigen ;-)

Kommentare sind geschlossen.