Mal nach Kalorien statt Sekunden laufen

Veröffentlicht am 22.03.2015 | Kommentare deaktiviert für Mal nach Kalorien statt Sekunden laufen

Am Wasser entlang laufen

Da ich heute Vormittag anderweitig verplant war, konnte ich nicht wie gewohnt in der Frühe mit Andreas V. und Klaus unterwegs sein, sondern bin am Nachmittag alleine eine große Runde gelaufen – immerhin bei tollem Frühlingswetter…

Plastikfolien über dem Spargelfeld glänzen in der Sonne

Mein Oberschenkel ist immer noch nicht wieder in Ordnung und meldete sich ab Kilometer 4. Naja, nicht schön, aber es ging schon irgendwie. Einfach ablenken lassen und die in der Sonne glänzenden Folien der Spargelfelder bewundern (sah ein bisschen nach Christo aus).

Wald mit einem Hauch von Frühling

Aufgrund der über zweiwöchigen Erkältungs-Trainingspause und des anschließenden Oberschenkel-Problemchens hat sich ein ambitioniertes Weitertrainieren nach Trainingsplan natürlich erledigt. Ich beschloss also spontan, meine TomTom-Anzeige auf Kalorien umzustellen. Immer noch zu viel Frustspeck auf den Rippen. Da werden Trainingserfolge jetzt eben in Kalorien statt Sekunden oder Kilometern gemessen, dachte ich mir.

Immer geradeaus laufen

Um den Oberschenkel nicht übermäßig zu belasten, legte ich alle 2-3 Kilometer eine kurze Fotografierpause ein.

Krokusse im Gutspark Marienfelde

Im Gutspark Marienfelde sah es schon sehr nach sonnigem Frühling aus, fühlte sich bei frischen 5 Grad aber noch etwas winterlich an.

TomTom Laufuhr mit Anzeige der verbrauchten Kalorien: 1565 kcal

Am Ende meines langen Laufs war ich dann doch sehr zufrieden: Mit den auf über 18 Kilometern verbrannten Kalorien hatte ich zumindest ein paar Ernährungssünden der vergangenen Woche wieder gut gemacht!

 

Kategorien

F-Klasse-Laufen, Lauferfahrungen