Lauf-Blog für Läuferinnen und Läufer der F-Klasse

Schneller zu dritt

Veröffentlicht am 11.06.2020 | 2 Kommentare

Läufer bei Sonnenaufgang

Mittwochs ist ja seit langem der Tag, an dem ich mal etwas schneller laufe. Meist laufe ich dann alleine. Aber in letzter Zeit ist auch Klaus öfter dabei, und vergangenen Mittwoch waren wir sogar mit Eyyüp zu dritt! Da macht das „Schneller-Laufen“ gleich mehr Freude, zumal, wenn man dann auch noch mit einem schönen Sonnenaufgang belohnt wird.

Vom Duo-Läufer zum Trio-Läufer

Veröffentlicht am 07.06.2020 | Kommentare deaktiviert für Vom Duo-Läufer zum Trio-Läufer

Läufer auf dem Feldweg zum Hexenhäuschen

Vor kurzem war ich froh, endlich wieder zumindest zu zweit laufen zu dürfen (vom Solo-Läufer zum Duo-Läufer), nun ist es in Berlin gestattet, wieder mit bis zu fünf Läufern unterwegs zu sein…
mehr »

Langer Lauf Teltowkanal – Kleinmachnow – Stahnsdorf – Ruhlsdorf

Veröffentlicht am 01.06.2020 | Kommentare deaktiviert für Langer Lauf Teltowkanal – Kleinmachnow – Stahnsdorf – Ruhlsdorf

Teltowkanal

Am Samstag haben Eyyüp und ich einen langen Lauf gemacht, der uns an viele Stellen führte, an denen wir lange nicht gewesen waren und auch ein wenig Neuland bot – mal abgesehen von den Stellen, die wir zwar kannten, die sich aber völlig verändert hatten…
mehr »

Lauf zu den Dresdner-Bahn-Baustellen im Berliner Süden

Veröffentlicht am 31.05.2020 | Kommentare deaktiviert für Lauf zu den Dresdner-Bahn-Baustellen im Berliner Süden

Bahnübergang Buckower Chaussee im Morgenlicht

Seit März 2018 ist bei uns im Berliner Süden der Bahnübergang Säntisstraße aufgrund der Bauarbeiten am Projekt „Dresdner Bahn“ geschlossen. Das groß angelegte Bauprojekt betrifft S-Bahnhöfe und Bahnübergänge auf einer Länge von 16 Kilometern und ist auf viele Jahre Bauzeit ausgerichtet. Erst Ende 2025 sollen die Arbeiten abgeschlossen sein und die ersten Züge von Berlin über die neue Verbindung nach Dresden fahren. Vergangenen Freitag wollte ich mir mal ein „Bild im Vorbeilaufen“ vom aktuellen Stand der Dinge machen und habe mir eine Laufstrecke entlang der nächstgelegenen drei S-Bahnhöfe ausgesucht…
mehr »

Ein Marathon namens Corona

Veröffentlicht am 24.05.2020 | 2 Kommentare

Überfüllter Mülleimer am Lilienthal-Denkmal

„Die Corona-Situation ist ein Marathon, kein Sprint.“, betonen Experten immer wieder. Und ebenso wie bei einem Marathon ab Kilometer 30 zieht sich die Zeit momentan gefühlt endlos und ereignislos hin. Laufveranstaltungen sind nicht in Sicht, das Laufen findet entsprechend ziellos statt. Immerhin: man hält sich fit und gesund.

Es sollen ja auch aufgrund der Lage viele Neu-Läufer hinzugekommen sein. „Laufen oder Saufen“ scheinen sich viele zu denken, denn auch der Alkoholkonsum hat sich erhöht. Zumindest ist er sichtbarer geworden, wie man beim Laufen durch Grünanlagen feststellen kann.

Wer schon mal einen Marathon gelaufen ist, weiß, dass Geduld gefragt ist – und eine gute Einteilung der (körperlichen wie mentalen) Kräfte. Bei diesem Marathon namens Corona sind wir wahrscheinlich erst auf den ersten 10 Kilometern. Also: kühlen Kopf bewahren, weiterlaufen und sich auf den Zieleinlauf freuen!