Über mich

Ich beim Halbmarathon in TegelIch starte nach vielen Laufjahren inzwischen in der Klasse M50 und finde mich durch die Worte meiner Lauffreundin Monika ganz gut beschrieben: „Er hat alles gelesen: über Ernährung, Verletzungen, Trainingspläne. Hat immer vor dem Wettkampf einen Plan ausgearbeitet mit Zwischen- und Zielzeiten. Er ist von uns nicht der Schnellste, aber er kann alles erklären.“ So, oder so ähnlich hat sie es formuliert. Nicht unbedingt das, was man zuerst über sich hören möchte, aber doch mit sehr viel wahrem Kern.

Kurz und gut: mir macht das Laufen seit jenem Tag – Tag der Arbeit, 1. Mai 2003 – an dem ich zum ersten Mal erschöpft zwei Runden im Park hinter mich gebracht habe, einen Riesenspaß und ich versuche nicht nur die Beine, sondern auch den Kopf zu benutzen. Das hängt auch mit meinem Faible für Bücher und der oft gar nicht grauen Theorie zusammen: ob Judo (nie ernsthaft gemacht, aber die Bücher als Kind aus der Bibliothek ausgeliehen), Gitarre spielen, Web-Programmierung oder Wege pflastern – zuerst kommt mir ein Buch ins Haus ;-)

Vom Lesen zum Schreiben ist es da nur ein kleiner Schritt, und so habe ich im Herbst 2007 beschlossen, meine Leidenschaften für das Laufen, das Schreiben und das Webdesign in meinem eigenen Läufer-Blog startblog-f auszutoben.

Et voilà!