Mal was anderes im Lauftraining: Tempowechsellauf

Veröffentlicht am 06.08.2017 | 2 Kommentare

Tempowechsellauf Pace-Grafik

Neulich habe ich mal etwas Neues im Training versucht und erst hinterher zufällig im Web herausgefunden, was ich da gemacht habe: einen Tempowechsellauf

Mittwochs ist seit Jahren mein „schneller“ Lauftag – ob mit Trainingsplan oder ohne, ich laufe nicht im normalen Tempo. In letzter Zeit hatte ich mich immer in der Frühe spontan für Crescendo-Läufe entschieden. Da hat man um 5:30 Uhr noch etwas Zeit, auf den Anfangskilometern erst einmal wach zu werden.

Letzte Woche hatte ich allerdings auch dazu keine Lust und dachte zuerst an ein Fahrtspiel. Irgendwie entwickelte es sich aber von alleine, dass ich abwechselnd „schnell“ und „recht flott“ lief – und zwar im Gegensatz zu einem freien Fahrtspiel ziemlich gleichmäßig. Fast wie Intervalltraining, nur dass die schnellen Passagen nicht ganz so schnell waren, die „Ruhephasen“ aber noch fordernd, und eben nicht ruhig.

Und genau das nennt man, wie ich später im Halbmarathon-Trainingsplan für 1:45h von Carsten Eich nachlesen konnte, einen Tempowechsellauf. Auch Mocki schwört auf Tempowechselläufe und nennt sie ihr Lieblingstraining.

Witzig war, dass ich morgens spontan einer Eingebung folgend so gelaufen war und nachmittags, bei der Suche nach einem Trainingsplan für einen 1:45-Halbmarathon, bei Carsten Eich gelandet war und dort genau diese Trainingsform nachlesen konnte. Der Clou war, dass in seinem Trainingsplan für 1:45h stand:

Bei den Tempowechselläufen absolvierst du die schnellen Passagen in 4:25 bis 4:45 min/km und die langsamen Abschnitte in 5:20 bis 5:49 min/km.

Und ich war wechselnd ca. 4:37 min/km (beim ersten Mal 4:52 min/km) und ca. 5:27 min/km gelaufen! Passt ;-)

Kategorien

F-Klasse-Laufen, Lauftraining

Kommentare

  1. Din

    Na, das nenne ich doch mal intuitives Laufen!
    Ich mag die Läufe auch gern. Mache ich meist, wenn ich Hügelläufe im Plan stehen habe.

    P.S. Zum Beitrag zu Diedersdorf. Dort konnte ich nicht mehr direkt kommentieren. Das sind wunderbare Eindrücke von einer absoluten Lieblingsstrecke. Wirklich schön! Ich muss auch mal wieder dort raus.

    Da fällt mir ein, am Wochenende, ich glaube ab Donnerstag, ist in Großbeeren auch wieder Siegerfest.

  2. Andreas

    @Din
    Intuitives Laufen trifft es tatsächlich ganz gut. In letzter Zeit habe ich etwas Motivationsschwierigkeiten mit dem geplanten schnellen Laufen. Da hilft es, sich einfach intuitiv treiben zu lassen ;-)

Schreibe einen Kommentar