Erfahrungsbericht: Laufschuh 361° Sensation 2

Veröffentlicht am 01.04.2017 | 4 Kommentare

Laufschuh 361° Sensation 2

Seit einiger Zeit habe ich den Laufschuh Sensation 2 des Herstellers 361° zum Testen, und nach mittlerweile über 130 Laufkilometern ist es an der Zeit, meine Erfahrungen zu berichten…

Wer jetzt bei dem Namen stutzt, dem sei gesagt, dass es sich bei 361° um den zweitgrößten Sportartikel-Hersteller Chinas handelt. Seit Herbst 2016 sind die Laufschuhe in Europa verfügbar, nachdem der Einstieg in den amerikanischen Markt zuvor erfolgreich geschafft wurde. So wurde zum Beispiel der 361° Sensation – das Vorgängermodell meines Testschuhs – bei Runner’s World Amerika 2015 mit dem „Best Buy“-Award ausgezeichnet.

Läufer mit Laufschuhen 361° Sensation 2

Entsprechend gespannt war ich also, als ich die ersten Kilometer im Sensation 2 lief. Mein erster Eindruck: Der Schuh fühlt sich gut an, läuft sich direkter als mein Adidas Supernova Sequence. Im Gegensatz zu diesem rangiert er allerdings auch unter der Kategorie Neutralschuh. Das hat mir als leichtem Pronationsläufer auf den kurzen Strecken bis 12 Kilometer nicht viel ausgemacht.

Das Design ist modern und peppig (siehe Fotos) – meine Farbkombination hört auf den schönen Namen „Sapphire/Gecko“. Ein Detail, das mir auffiel, waren die guten Schnürsenkel: Sie sind dick und verlässlich rutschfest. Im Gegensatz zu den schmalen Adidas-Senkeln braucht man nicht zu befürchten, dass sich die Schleife mitten im Lauf löst (ich mag keine Doppelknoten). Die Zunge hat dagegen einen dünnen Rand, was mir wiederum etwas fragiler vorkommt als die üblichen Laufschuhzungen. Bisher gab es aber keine Probleme damit.

Detail Laufschuh 361° Sensation 2 Sapphire/Gecko

Der Sensation 2 ist nicht leicht, mit 322 g (Männermodell Größe US 11 laut Hersteller) wiegt er fast auf’s Gramm so viel wie der Adidas Sequence. Erstaunlicherweise verfügt er aber über eine sehr starke Sprengung von 11 mm. Da, dachte ich, ginge der Laufschuh-Trend eher zu immer weniger Sprengung – selbst mein alter Sequence hat nur 7,7 mm Höhenunterschied.

Eine Überraschung gab es, als ich einen Lauf durch den Regen machte und dabei der einen oder anderen Pfütze nicht ausweichen konnte. Zuhause zeigte sich auf den weißen Laufsocken eine blaue Abfärbung! Die Farbe ging zwar bei der anschließenden Wäsche wieder komplett raus, aber so etwas sollte trotzdem nicht passieren. Wer aber jetzt denkt: „Klar, ist ja auch aus China!“, der ist möglicherweise auf dem Holzweg, denn der Sensation 2 ist „Made in Vietnam“, wie übrigens viele Adidas-Laufschuhe auch.

Laufsocken mit blauer Abfärbung

Insgesamt läuft sich der Sensation 2 sehr gut, aber das ist natürlich nur mein subjektiver Eindruck. Da hat jeder Läufer/jede Läuferin andere Ansprüche an einen Laufschuh. Ich habe den Schuh auch bei meinem ersten 10-km-Wettkampf in diesem Jahr getragen und er lief sich sehr „selbstverständlich“. Klar, er ist kein ausgewiesener Wettkampfschuh, schon gar nicht für schnelle Läufer. Aber man muss auch sagen, dass er sich leichter anfühlt als er tatsächlich wiegt.

In der Runner’s World Deutschland 04/2017 bekam der Sensation 2 gerade die Auszeichnung „Best Debut“. Meiner Meinung nach ist er ein guter, verlässlicher Trainingsschuh für „normale“ Läufer. Für Leute, die etwas mehr Gewicht auf die Waage bringen, ist er vielleicht nicht ganz so ideal, da diese meist etwas mehr Dämpfung benötigen.

Auf jeden Fall ist es zu begrüßen, dass ein neuer Hersteller den Markt der Platzhirsche ein wenig aufmischen kann. Wobei der Sensation 2 mit knapp 130 € UVP aber kein kostengünstiger Schuh ist, wie man vielleicht vermuten würde, sondern sich auch preislich selbstbewusst in die Reihe der „Großen“ einsortiert.

PS: Der Laufschuh 361° Sensation 2 wurde mir freundlicherweise von 361° Europe zur Verfügung gestellt. Der Bericht beruht alleine auf meinen eigenen Erfahrungen mit dem Produkt, eine Einflussnahme von anderer Seite fand nicht statt.

Kategorien

Laufservice

Kommentare

  1. Mietze

    wie lustig, ich teste den Schuh ja auch gerade und habe mir schon notiert, dass ich die super Schnürsenkel vorheben muss.

    Das ist endlich mal Qualität. Die Zunge gefällt mir auch nicht so, aber ansonsten ist es ein echt solider Schuh

  2. Andreas

    @Mietze
    Das ist ja tatsächlich witzig, dass dir das auch gleich positiv aufgefallen ist! Ich trage ja schon seit vielen Jahren Adidas, und früher hatten die auch immer „fette“ Schnürsenkel, mit denen es nie Probleme gab. Wundert mich sehr, dass man dann zu schmalen Schnürsenkeln wechselte, die tatsächlich deutlich mehr zum Aufgehen neigen. Dass ein Newcomer mit so einem simplen billigen Detail punkten kann, sollte den Großen (ich kann hier nur von Adidas sprechen, da ich da direkte Erfahrungen habe) zu denken geben.

  3. Frank von Laufen gegen den Krebs

    Hallo,
    ich habe den Sensation2 auf Facebook bei 361europe gewonnen und bin Laufbeginner und ein Schwergewicht, schon allein wegen der Feuerwehrschutzbekleidung und der Atemschutzflasche, die ich beim Lauf trage. Ich kann mich nur anschließen, was die Schnürbänder angeht, absolut klasse. Aber selbst mit meinen 155 kg Gewicht plus 20 kg Feuerwehrausrüstung komme ich mit der Dämpfung klar.
    Ich werde sicher wieder diesen Schuh bzw. auch einen anderen 361° Schuh holen.

    Grüße aus Oberfranken,

    Frank

  4. Andreas

    @Frank
    Du läufst mit 20 kg Feuerwehrausrüstung? Respekt, das ist eine große Leistung! Und dass der Schuh das anscheinend gut mitmacht spricht eindeutig für ihn. Schöne Grüße zurück aus Berlin!

Schreibe einen Kommentar