Der Frankfurt-Marathon findet ohne mich statt

Veröffentlicht am 24.10.2013 | 15 Kommentare

Wochenumfänge meiner Marathonvorbereitung 2013

Nach einer hervorragenden Marathonvorbereitung hat es mich ausgerechnet in der Tapering-Phase erwischt: Ich bin krank! Nicht sehr krank, aber zu krank. Zu krank für einen Marathon, erst recht für einen Marathon, den ich dank der guten Vorbereitung mit Bestzeit laufen wollte.

Besonders deprimierend ist dabei die Tatsache, dass ich sonst eigentlich nie krank bin. Eine mehr oder minder starke Erkältung kommt bei mir ungefähr alle zwei bis drei Jahre mal vor. Nachdem ich nun eineinhalb Wochen versucht habe, einen Schnupfen loszuwerden, war es gestern zeitweise sogar mit erhitztem Kopf und wackeligen Beinen wieder schlimmer geworden, so dass ich mich erstmals mit dem Gedanken einer Marathon-Absage herumgequält habe.

Ein Besuch bei der HNO-Ärztin heute Morgen brachte dann Gewissheit und das endgültige Aus: Ich habe immer noch einen Infekt und das gesundheitliche Risiko (Stichwort Herzmuskelentzündung) bei einer Marathon-Teilnahme wäre einfach zu groß.

Da Andreas V. und ich gemeinsam mit unseren Frauen nach Frankfurt reisen wollten, werde ich mir das Spektakel aber wohl ansehen, Lauffreund und Marathontrainingspartner Andreas V. euphorisch ins Ziel klatschen und dabei die eine oder andere heimliche Träne verdrücken.

Schade ist auch, dass ich nicht wie geplant als Spendenläufer für das Team World Vision werde antreten können.

PS: Die Grafik zeigt die Wochenumfänge meiner Marathonvorbereitung. Mit deutlich über 900 Kilometern in 14 Wochen so gut wie nie zuvor: 7 Läufe zwischen 30 und 35 km, 10 Intervall-Einheiten, 7 Tempodauerläufe… alles für einen Stehplatz an der Strecke!

 

Kategorien

F-Klasse-Laufen, Lauferfahrungen, Lauftraining

Kommentare

  1. Andreas V.

    Schade
    Die besten Läufer sitzen im Casino ;-)
    Ich würde für dich ersatzweise spenden sammeln erlaufen ,
    Wenn das geht ?

    Cu in FF/M

  2. Andreas

    @Andreas V.
    Das Trikot war ja bereits organisiert. Und dann hoffe ich, dass noch mehr Leute auch für den „Ersatz“-Läufer spenden.
    Bis morgen in FfM!

  3. Laufhannes

    Scheibenkleister, aber eine vernünftige Entscheidung (oder inwiefern hat die Ärztin da die Entscheidung übernommen? ;))

    Frankfurt von der Strecke aus anzuschauen, hat aber auch seine Reize. Wünsche dir viel Spaß dabei und denk nicht zu sehr an deinen versäumten Lauf!

  4. webmaster@startblog-f.de

    @Hannes
    Werde mich bemühen, nicht zu sehr daran zu denken, auch wenn es schwer fallen wird beim Anblick von 16.000 Marathonläufern.

  5. Joshly

    Oh nein, das tut mir leid. Gute Besserung!

  6. Claudi

    Oh nein… und es lief doch so gut! Schade. Aber: „nichts passiert ohne Grund“… wer weiß also, wofür es gut ist.

    Wir stehen in Frankfurt auch an der Strecke. Das ist sicherlich nicht vergleichbar und kein Trost, aber die Läufer anzufeuern ist trotzdem super! :-)

    Gute Besserung!

  7. webmaster@startblog-f.de

    @Joshly
    Danke, wird schon.

    @Claudi
    Ja, zu irgend etwas muss das ja gut sein :-(
    Bis dann an der Strecke!

  8. ultraistgut

    ziemlich gemein, jeder, der Marathon läuft und sich intensiv darauf vorbereitet, fühlt mit dir, aber du bist vernünftig genug, darauf zu verzichten, der nächste steht in den Startlöchern. Tut mir leid für dich !

  9. Din

    Das ist ja wirklich schade. Hoffentlich geht es dir insgesamt bald besser.

    Es ist sicher die beste Entscheidung. Man sollte da wirklich nichts riskieren.

    Ich wünsche dir und euch dennoch viel Spaß.

  10. Supermario72

    Oh Mann – was für ein Mist! Das kann wohl jeder von uns absolut nachfühlen, wie enttäuscht Du da bist. Bei mir zu Hause hustet und schnieft es auch gerade wieder wie verrückt. Mal schauen, ob ich die Kurve kriege.

    Dir alles Gute und gute Besserung! Vielleicht findest Du ja noch einen „Ersatzlauf“ in den nächsten Wochen? Dann wäre nicht alles völlig umsonst gewesen.

    Grüße aus Köln!
    Mario

  11. webmaster@startblog-f.de

    @Margitta
    Gemein ist genau das richtige Wort, man hat das Gefühl, dass einem etwas weggenommen wurde :-(

    @Din
    Ich werde mal versuchen, das mit einem lachenden und einem weinenden Auge zu sehen. Auf jeden Fall werde ich Andreas V. unterstützen und es wird auch einen Bericht mit Fotos vom Frankfurt-Marathon geben – leider aus falscher Perspektive, aber immerhin.

    @Mario
    Für einen vergleichbaren Ersatz-Marathon ist es leider zu spät im Jahr, aber vielleicht laufe ich spontan noch einen „schnellen und entspannten“ Halbmarathon. Sofern ich den Infekt auskuriert habe, müsste es nach diesem Marathontraining ja für eine halbwegs flotte Zeit reichen…

  12. Eddy

    Ach, so ein Mist! Kann mir sehr gut vorstellen, wie Dir zu Mute ist, Andreas. Ich schließe mich den Vorrednern an und wünsche Dir dennoch „so viel Spaß wie möglich“. Es ist auch schön, die Läufer anzufeuern und zu motivieren. Und DEIN nächstes Rennen kommt ja ganz bestimmt. Leider eben nicht diesmal :-/ Kopf hoch! Und natürlich gute Besserung!

  13. webmaster@startblog-f.de

    @Eddy
    Danke, wir sind jetzt hier in FfM angekommen und ich laufe mit ziemlich gemischten Gefühlen durch die Stadt. Mal sehen, wie es morgen wird…

  14. "Der Blaue" (Ingo)

    Sei nicht traurig, Andreas, auch wenn es sehr weh tut. Sicherlich eine sehr vernünftige und richtige Entscheidung! Die Vorbereitung war nicht umsonst und es kommen noch so viele andere Läufe.
    P.S.: Lago Maggiore Marathon (Krämpfe und zahlreiche Gehpausen ab km 36) und die Tage im Piemont waren sehr schön.

  15. webmaster@startblog-f.de

    @Ingo („Der Blaue“)
    Danke, Ingo, ich habe den Frankfurt-Marathon als Supporter von Andreas V. gut überstanden. Du bist ja einer: „Krämpfe und zahlreiche Gehpausen“ und „sehr schön“ hört man selten in einem Satz ;-) Gute Regeneration!

Schreibe einen Kommentar