Hals- und Beinbruch? Laufen im Berliner Winter

Veröffentlicht am 03.01.2011 | 1 Kommentar

Vereister Fußweg

Nun sind in Berlin mit großem Tamtam die Gesetze zur Schnee- und Eisbeseitigung geändert worden, um ein Desaster wie im letzten Jahr zu verhindern. Aber das heißt ja bekanntlich noch lange nicht, dass sich etwas ändert. Ich war heute eine Stunde auf den Fußwegen der Gegend laufen und habe dabei gleich zu Jahresbeginn auf so manchem Eis-Abschnitt die Frühjahrs-Laufsaison aufs Spiel gesetzt.

Fazit am Ende des Laufs: die „kleinen“ Berliner Häuschenbesitzer haben (fast) alle wunderbar ihre Fußwege schnee- und eisfrei geräumt, die „großen“ (Wohnungsgesellschaften, Restaurantbesitzer, öffentliche Gebäude) halten es (fast) alle nicht für nötig, ihrer Pflicht nachzukommen und haben ihre Fußwege zu – oft sogar ungestreuten – Eisbahnen werden lassen! Wie schön, dass ich am Ende heil und gesund wieder zuhause ankam…

Kategorien

F-Klasse-Laufen, Lauferfahrungen

Kommentare

  1. Start verschlafen | Running Twins

    […] Rutschbahnen verwandelt hat. Andreas vom startblog-f hat auch etwas über die Situation in Berlin geschrieben. Terminlich steht am Sonntag der Neuköllner Towerrun an, wo ich auch schon gemeldet bin. Ziel war […]

Schreibe einen Kommentar


+ 7 = 11